CIOs investieren wieder

Neun Trends prägen CRM-Angebote

Sponsored Sponsored
Beitrag in Zusammenarbeit mit SAP
28.06.2010 | von Andreas  Schmitz
In 2009 fielen viele Kundenmanagement-Projekte dem Sparkurs in den Unternehmen zum Opfer oder CIOs setzten sie erst einmal aus. Nun löst sich offenbar der Stau, so Ergebnisse einer aktuellen Befragung von Forrester. Die derzeit ausgereiftesten Lösungen im CRM-Umfeld bieten SAP und Oracle.

Neun Trends kennzeichnen den aktuellen CRM-Markt, der letztlich auch die Bedürfnisse der Anwender mit bestimmt - und auf den die Anbieter mit ihren Lösungen eingehen müssen.

1. Neben den klassischen CRM-Funktionalitäten wie Sales, Marketing und Service sollte eine Lösung zusätzlich die Bestellung, Rechnungsstellung und Vertragsabwicklung mit einbeziehen.

2. Echtzeit darf kein Fremdwort mehr sein. Systems müssen in der Lage sein, Informationen aus sozialen Netzwerken, Online-Befragungen und aktuelle Forschungsergebnisse für die Kundenzentren zu Verfügung zu stellen.

Durch CRM-BI vom Markt differenzieren

3. Business Intelligence für die Kunden wird mehr und mehr gefragt sein. Nur mit Hilfe von komplexen Analysetechniken kann sich ein Unternehmen vom Markt differenzieren, nicht aber durch den Einsatz des "üblichen" CRM-Instrumentariums.

4. Die wichtigste Spaßbremse im Kundenmanagement sind die miesen Stammdaten. Deshalb setzen sich die Unternehmen künftig stärker denn je mit der Integration der Kundendaten in ihr Datenmanagement auseinander.

Nutzen Sie auch die Hintergrundanalysen aus unserer B-to-B-Whitepaperdatenbank: