Ratgeber Datenrettung

Was tun, wenn die Daten weg sind?

Thomas Bär, der seit Ende der neunziger Jahre in der IT tätig ist, bringt weit reichende Erfahrungen bei der Einführung und Umsetzung von IT-Prozessen im Gesundheitswesen mit. Dieses in der Praxis gewonnene Wissen hat er seit Anfang 2000 in zahlreichen Publikationen als Fachjournalist in einer großen Zahl von Artikeln umgesetzt. Er lebt und arbeitet in Günzburg.
Frank-Michael Schlede arbeitet seit den achtziger Jahren in der IT und ist seit 1990 als Trainer und Fachjournalist tätig. Nach unterschiedlichen Tätigkeiten als Redakteur und Chefredakteur in verschiedenen Verlagen arbeitet er seit Ende 2009 als freier IT-Journalist für verschiedene Online- und Print-Publikationen. Er lebt und arbeitet in Pfaffenhofen an der Ilm.
Viele Anwender meinen, dass ihre Daten nicht verloren gehen können - schließlich gibt es Backups und Sicherungen. Zudem sollten die Administratoren doch alle Daten wiederherstellen können… Wir zeigen, wie Daten wiederhergestellt werden können und wo die Grenzen liegen.
Auch wenn die Situation auf der Festplatte aussichtlos scheint, gibt es meist noch Rettung...
Auch wenn die Situation auf der Festplatte aussichtlos scheint, gibt es meist noch Rettung...
Foto: Fotolia.com / Bilderbox

Wenn IT-Profis die Sicherheitsaspekte von Netzen, Windows-Systemen und Programmen diskutieren, geht es dabei in der Regel um Themen wie den Schutz vor Viren und bösartigen Anwendungen, die Absicherung der Endgeräte oder auch um die Verschlüsselung sicherheitsrelevanter Daten. Altgediente Systembetreuer weisen dann vielleicht noch darauf hin, dass auch regelmäßig Backups und Sicherungen aktiv zur Sicherheit der Daten und Systeme beitragen. Doch Informationen können trotz all der Sicherungsmaßnahmen auch in modernen Systemumgebungen durch viele Ursachen verloren gehen - gut, wenn es Programme und Möglichkeiten gibt, die Daten wiederherzustellen.

Auch die IT ist nicht perfekt: Wie Daten verloren gehen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Daten verloren gehen oder so beschädigt werden können, dass sie nicht mehr einzusetzen sind: Anwendungen stürzen ab, Nutzer vergessen ihre Daten abzuspeichern oder der Strom fällt unvorhergesehen aus. Es gibt wohl kaum einen Anwender von Computersystemen und -programmen, der nicht schon auf die eine oder andere dieser Arten Informationen verloren hat. Grundsätzlich können die Ursachen für einen Datenverlust in drei große Bereiche unterteilt werden:

  • Fehler, die durch die Anwender ausgelöst werden,

  • Fehler, die durch die Hardware verursacht werden und

  • Fehler, die durch die Software verursacht werden.

Wir betrachten auf den folgenden Seiten einige dieser "Verlustszenarien", blicken auf die Ursachen und stellen Lösungen vor, die in solchen Fällen zum Einsatz kommen können. Doch zunächst ein kleiner Ausflug in die Möglichkeiten der drei vorgestellten Recovery-Tools...