DVB-T Streaming-Box

TV-Empfänger PCTV Broadway 2T im Test

Mittlerweile ist Markus Schelhorn aber mehr als nur Journalist für Print-Medien. Seine journalistischen Kenntnisse hat er ausgebaut in Richtung redaktionelles SEO sowie Themenfindung nach SEO-Relevanz. Zudem hat er Erfahrung im Social-Media-Management. Seine Leidenschaft für Fotografie und Filmen kann er gut in seine Arbeit integrieren. Obwohl er Technik-Geek ist - "typisch Mann eben" - interessiert ihn beim Fotografieren vor allem das Nicht-technische - denn das Spannende ist, wie man mit Fotos Geschichten erzählen kann. Mehr dazu finden Sie auf seiner Website www.gut-fotografieren.de
Über das lokale Netz kann man mit dem Broadway 2T fernsehen. Software braucht man dazu nicht, es reicht ein Internetbrowser. Das klappt auch mit dem iPad oder dem iPhone.

Im Broadway 2T ist ein Webserver eingebaut, den man von jedem Webbrowser aus aufrufen kann, auch via iPhone oder iPad. Das DVB-T-Signal wandelt die Box in ein H.264-Stream um, so wird das verwendete Abspielgerät, beispielsweise ein iPad, nur mit geringen Rechenaufgaben belastet ist. Zum erstmaligen Einrichten des Broadway 2T muss man das Gerät per Ethernet mit dem WLAN-Router verbinden und im Webbrowser "distan.tv" eingeben.

Ein Assistent führt dann sehr komfortabel Schritt für Schritt durch die Einrichtung des Geräts und man kann entscheiden, ob man das Gerät per Ethernet oder per WLAN im heimischen Netz betreiben möchte. Auch den Sendersuchlauf und eine eigene Senderliste kann man anlegen. Die Benutzeroberfläche ist klar und übersichtlich gegliedert, so gelingt die Bedienung intuitiv. Allerdings fehlt der per Webbrowser aufrufbaren Oberfläche "DistanTV mobile" die Möglichkeit, Sendungen aufzunehmen sowie ein EPG-Fensehprogramm anzeigen zu lassen, das mit dem DVB-T-Signal mitgesendet wird. Diese Möglichen hat man bei dem Broadway 2T nur in Verbindung mit der mitgelieferten Software TV Center, die allerdings nur für Windows-Systeme erhältlich ist.