Tablet-PC

Sony Tablet P im Test

12.03.2012
Die meisten Tablet-Hersteller eifern dem Apple iPad nach, Sony geht beim Tablet P einen anderen Weg: Das Android-Tablet besitzt zwei Bildschirme. Was das bringt, zeigt der Test.
Tablet P
Tablet P
Foto: Sony

Das stabile, silbergraue Kunststoff-Gehäuse des Tablet P lässt sich wie ein Brillenetui aufklappen: Sie schauen dann auf zwei 5,5 Zoll große Bildschirme. Dieses Konzept erinnert eher an die Nintendo DS als ans iPad. Der Öffnungsmechanismus funktioniert zuverlässig, der geöffnete Bildschirm bleibt stabil in Position.

Sony Tablet P im Test: Akkulaufzeit

Das Doppel-Display macht das Tablet P zum ultra-mobilen Tablet: Zusammengeklappt ist es so groß wie ein Brillenetui und lässt sich in der Jackentasche verstauen. Außerdem ist es mit 366 Gramm noch leichter als ein 7-Zoll-Tablet. Allerdings fällt seine Akkulaufzeit nur mäßig aus. Nach rund 4,5 Stunden war bei der Video-Wiedergabe Schluss, nach 5,5 Stunden beim Surfen über WLAN. Immerhin lässt sich beim Tablet P der Akku wechseln.

Newsletter 'Hardware' bestellen!