Erste Hilfe im Notfall

Rettungsfunktionen von Windows 7 richtig nutzen

24.04.2013 | von Ramon Schwenk

Kommandozeile für Recovery-Aktionen

Diskpart: Das Festplatten-Tool für die Kommandozeile stellt dem Anwender ein umfangreiches Portfolio an Befehlen zur Verfügung.
Diskpart: Das Festplatten-Tool für die Kommandozeile stellt dem Anwender ein umfangreiches Portfolio an Befehlen zur Verfügung.

In Windows 7 ersetzt die Rettungs-Eingabeaufforderung die bisherige Wiederherstellungskonsole, die es noch in Windows Vista gab. In der Eingabeaufforderung lassen sich Booteinstellungen editieren, Laufwerke auf Fehler überprüfen, Volumes vorübergehend deaktivieren und formatieren. Über die Kommandozeilen dann der Nutzer ferner Dateien kopieren und verschieben sowie Änderungen in der Registry vornehmen.

Besondere Bedeutung kommt dem Festplatten-Tool diskpart zu. Nach dem Aufruf des Tools landet der Nutzer auf einer eigenen Befehlszeile, auf der ihm ein umfangreiches Portfolio an Kommandos zur Verfügung steht. Eine Übersicht aller Befehle liefert die Eingabe von help und help befehlsname. Mit dem Kommando exit wird Diskpart beendet.

Auch die Eingabeaufforderung selbst wird mit dem Befehl exit beendet. Die meisten der über die Eingabeaufforderung durchgeführten Änderungen werden erst nach einem Neustart des Systems wirksam. Dafür gibt es den Befehl Herunterfahren/Neu starten. (TecChannel/ph)

Newsletter 'Software' bestellen!