IT & Business Excellence

Ausbildungsinitiative Ernst & Young

Masterstudium zum SAP-Berater

17.08.2010
In einem zweijährigen berufsbegleitenden Masterstudium will Ernst & Young am Steinbeis Center of Management and Technology (SCMT) SAP-Berater für seinen Bedarf ausbilden.

Die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young und das Steinbeis Center of Management and Technology (SCMT) der Steinbeis University Berlin haben im Rahmen des postgradualen SAP-Corporate-Master-Programms eine Kooperation vereinbart. Ziel der Zusammenarbeit ist, gemeinsam ein zweijähriges, berufsbegleitendes Master-Studienprogramm mit integrierter SAP-Beraterausbildung zu entwickeln, das auf die spezifischen Anforderungen von Ernst & Young an Nachwuchskräfte zugeschnitten sein soll. Der Start ist für das Wintersemester 2010, spätestens jedoch zum Sommersemester 2011 geplant. Die SAP-Beraterausbildung und Zertifizierung soll durch SAP Education erfolgen.

Lesen Sie mehr zum Thema SAP-Ausbildung:

Die Verantwortlichen von Ernst & Young an wollen jährlich mit einer eigenen Klasse am SCMT starten. Sie versprechen sich davon, insbesondere den Ausbildungsteil durch SAP Education speziell für die fachlichen Anforderungen von Ernst & Young individuell zu gestalten. Die Teilnehmer sollen gemeinsam von Ernst & Young und dem SCMT geworben und ausgewählt werden. Auch bei der inhaltlichen und strukturellen Weiterentwicklung des Programms wollen beide Seiten eng zusammenarbeiten.

Laut den bisherigen Plänen umfasst das Programm eine intensive Praxisphase, während der die Studierenden über einen Projektvertrag als Juniorberater in nationalen und internationalen Projekten bei Ernst & Young eingebunden sein werden. Die akademischen Lehrinhalte verantwortet das SCMT und vermittelt diese in 13 berufsbegleitenden Seminarmodulen. Einige dieser Module sollen an renommierten internationalen Partnerhochschulen in den USA, Schweden und Asien stattfinden. Nach erfolgreichem Studienabschluss verleiht das SCMT den staatlich anerkannten akademischen Abschluss Master of Business Engineering (MBE).

Inhalt dieses Artikels