Deutsche Business-Cloud-Portale punkten mit Sicherheit

IaaS-, SaaS- und Managed-Cloud-Angebote

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Die Datenskandale der letzten Zeit haben die Vorbehalte gegen die Cloud in mittelständischen Unternehmen eher verstärkt als verringert. Dem wollen deutsche Cloud-Provider entgegentreten. Sie punkten mit sicheren lokalen Rechenzentren ohne Abhörrisiko und Infrastrukturdiensten speziell für kleinere und mittelständische Betriebe.

Das Loblied auf die Datenwolke erklingt in diesen Tagen deutlich leiser. Der Skandal um die Spähprogramme der amerikanischen und britischen Geheimdienste hat dem Cloud-Boom einen empfindlichen Dämpfer verpasst. Plötzlich keimen Zweifel auf, ob es eine gute Idee ist, vertrauliche Daten in der Cloud zu speichern.

Besonders mittelständische Betriebe, ohnehin im allgemeinen keine Cloud-Enthusiasten, sehen sich in ihren Vorbehalten bestätigt und fürchten mehr denn je um die Sicherheit ihrer Daten: Schließlich weiß man bei internationalen Cloud-Dienstleistern wie Google, Amazon oder Microsoft nie genau, wo sich die eigenen Daten momentan befinden - auch die Einhaltung der strengen deutschen Datenschutzbestimmungen ist im Ausland mehr als fraglich.


Bundesdatenschutzgesetz spricht für Deutschland

Gerade diese Sicherheitsbedenken stellen sich nun als erfreulicher Standortvorteil für deutsche Cloud-Anbieter heraus. "Der Ruf, den Deutschland in puncto Datenschutzgesetze genießt, kommt uns jetzt zugute", sagt Oliver Grün, Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand (Bitmi) ((analog zu "Bitkom")). Schließlich muss in Deutschland das Cloud Computing bei der Verarbeitung personenbezogener Daten mit dem Bundesdatenschutzgesetz konform sein.

Statt die Nutzung moderner Kommunikationsmittel einzuschränken, rät der Bitmi-Präsident, deutsche Lösungen verstärkt in den Fokus zu rücken: "Heimische IT-Angebote können einen wesentlichen Beitrag zu mehr Sicherheit leisten. Deutschland hat der Übermacht aus den USA einiges entgegenzusetzen, schon alleine, weil deutsche Hersteller ganz bewusst Produkte ohne Hintertüren auf den Markt bringen."

Beratung und maßgeschneiderte Cloud-Konzepte

Deutsche Cloud-Provider mit Rechenzentren in Deutschland gewähren einheimischen Firmen aber nicht nur hohe Sicherheit. Anders als ein internationaler Dienstleister bieten viele deutsche Dienstleister mittelständischen Kunden mit wenig Cloud-Know-how auch individuelle Beratung und Betreuung an. Im Gegensatz zu US-Anbietern wie Amazon kann ein deutscher Anbieter genau auf die Bedürfnisse seines Kunden eingehen und ein auf seine Anforderungen maßgeschneidertes Cloud-Konzept erstellen.

"Lokalisierte Angebote und ein deutscher Rechenzentrumsstandort sind für viele Anwender im Mittelstand ein wesentlicher Entscheidungsfaktor", stellt deshalb die Experton Group in ihrem Cloud-Vendor Benchmark fest. Dieser Beitrag stellt deshalb einige ausgewählte deutsche Public-Cloud-Dienstleister für mittelständische Kunden vor.

Angebote von IaaS über SaaS bis Managed Clouds

Berücksichtigt wurden Serviceanbieter mit Firmensitz in Deutschland, die hierzulande ein Rechenzentrum betreiben, Verträge nach deutschem Recht gestalten und explizit auf den Mittelstand ausgerichtet sind. Das Hauptaugenmerk liegt auf Angeboten in Sachen Infrastructure as a Service (IaaS), womit im Idealfall ohne langwierige Prozesse kurzfristig ein virtuelles Rechenzentrum auf- und wieder abgebaut werden kann.

Doch reine IaaS-Angebote, die maßgeschneidert Server-, Storage- und Netzkomponenten über eine Web-Oberfläche zu einem Rechenzentrum formen lassen, sind selten. Die meisten deutschen Cloud-Anbieter haben solche Dienste - in weiser Voraussicht der Bedürfnisse ihrer Klientel - nur in Kombination mit Softwarelösungen und SaaS-Diensten in ihrem Portfolio. Die Kunden beziehen von solchen Dienstleistern beispielsweise SAP-Anwendungen, deren Ressourcen wie Storage oder Rechenleistung flexibel hoch- und heruntergefahren werden können. Sie bieten zudem oft im Rahmen von Managed Clouds Beratung und Consulting an.