Open-Source- und Linux-Rückblick für KW 19

Xubuntu, LibreOffice, ownCloud & Chromixium

Jürgen Donauer war als Systemadministrator zunächst für Informix und später IBM tätig. Dann verschlug es ihn in das Rechenzentrum von Media-Saturn. Dort kümmerte er sich mitunter um die Webserver, Datenbankanbindungen und den Online-Shop. Anschließend war er als Redakteur im Bereich Linux für TecChannel tätig. Derzeit arbeitet Jürgen Donauer als freier Autor für TECCHANNEL und COMPUTERWOCHE sowie als Privatdozent.
Mark Shuttleworth hat angekündigt, dass es noch dieses Jahr ein Ubuntu Phone mit Konvergenz geben soll. Einen Partner hat man bereits.

Die COMPUTERWOCHE zeigt die wichtigsten Informationen zu Open Source und Linux in Kalenderwoche 19. Xubuntu Core wird ab 15.10 offiziell.

LibreOffice 4.4.3 ist fertig und ownCloud bietet File Drop für Enterprise-Anwender. Chromixium versucht Chrome OS zu kopieren. VirtualBox 5.0.0 Beta 3 ist testbereit.

Ubuntu bald mit Konvergenz

Zunächst einmal wurde der Codename für Ubuntu 15.10 festgelegt. Die kommende Ubuntu-Version wird sich Wily Werewolf nennen und aller Voraussicht nach im Oktober 2015 erscheinen.

Laut Mark Shuttleworth soll es noch in diesem jahr ein Ubuntu Smartphone mit Konvergenz geben. Steckt man das Gerät in ein Dock oder an einem großen Bildschirm an, wird es zu einem PC. Die Apps auf diesen Systemen passen sich den jeweiligen Gegebenheiten an. Weiterhin soll sich bereits ein Hardware-Hersteller für das Konzpet gefunden haben. Wer das ist, wurde allerdings nicht verraten.

Bei UOS (Ubuntu Online Summit) haben Ubuntu-Entwickler außerdem demonstriert, wie Konvergenz mit einem Nexus 7 funktioniert. Die Entwickler haben eine Bluetooth-Maus mit dem Betriebssystem verbunden und das Tablet hat sich anders verhalten. Man konnte die einzelnen Fesnter bewegen.

Xubuntu ab Wily Werewolf offiziell

Xubuntu Core ist ein Ansatz, bei dem nur ein minimales Betriebssystem mit Xfce ausgeliefert wird. Anwender-Software und so weiter sind nicht vorinstalliert. Sie finden keine Office-Produkte, Multimediaanwendungen und so fort. Somit können sich Nutzer die Installation so mit Anwendungen bestücken, wie sie das möchten und müssen nicht zunächst ausmisten.

Ein weiterer Vorteil ist das kleiner ISO-Abbild, das auf eine CD passt. Man verfolgt das Konzept schon seit Xubuntu 14.10. Für Xubuntu Core 15.04 stehen Abbilder von der Community zur Verfügung. Ab Xubutnu 15.10 wird es offizielle Images geben.

LibreOffice 4.4.3 ist fertig

The Document Foundation hat die Fertigstellung von LibreOffice 4.4.3 "Fresh" angekündigt. Es ist die dritte Wartungsversion aus der Reihe 4.4.x. Gegenüber LibreOffice 4.4.2 wurden laut Angaben der Entwickler 80 Fixes eingepflegt.

Sie können LibreOffice 4.4.3 im Download-Bereich der Projektseite kostenlos herunterladen. Wie immer gibt es die Software für Linux, Mac OS X und Windows. Sie finden dort auch die Version für konservativere Anwender, LibreOffice 4.3.7.

Derzeit laufen die Entwicklungen für LibreOffice 5.0 auf Hochtouren. Vom 22. bis 24. Mai gibt es für die erste Beta-Version eine sogenannte Bug Hunting Session.

File Drop: Anonym bei ownCloud hochladen

File Drop ist eine Anwendung für die Enterprise-Version. Damit können Sie Links an Anwender schicken, die dort anonym Dateien hochladen können.

Das funktioniert bei der Community-Version auch. Der Unterschied ist, dass man bei File Drop nicht sieht, welche Dateien sich bereits in diesem Ordner befinden. Man sagt, dass diese Funktion ein Ersatz für FTP sein könnte.

Chromixium 1.0

Chromixium ist eine Linux-Distribution, die versucht, Chrome OS so nah wie möglich zu kopieren. Das gilt zumindest für das Look & Feel. Der Vorteil ist aber, dass Sie das Betriebssystem auf jedem Computer installieren können, der mit Linux läuft. Chromixium 1.0 basiert genau genommen auf Ubuntu 14.04 LTS.

Shortcuts sind für den Browser, Google Docs, Google Drive und so weiter vorhanden. Derzeit gibt es nur eine 32-Bit-Version. Bald soll Chrromixium 64-Bit folgen.

VirtualBox 5.0.0 Beta 3

Wer die kommende Version von VirtualBox testen möchte, kann sich ab sofort VirtualBox 5.0.0 Beta 3 herunterladen. Die Software eignet sich nicht für den Einsatz in produktiven Umgebungen. VirtualBox 5.0.0 bringt unter anderen Unterstützung für USB3 und Verschlüsselung von Festplattenabbildern mit sich.