Integration der Mitarbeiter

Woran globale Übernahmen scheitern

Hans Königes
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Email:
Connect:
Die Integration multikultureller Mitarbeiter bei Fusionen erfordert ein Höchstmaß an Fingerspitzengefühl. Ajoy Mukherjee, Personalchef von Tata Consultancy Services (TCS), sagt, worauf es ankommt.

Ein Unternehmens-Zusammenschluss stellt immer einen tief greifenden Einschnitt für Firmen und deren Mitarbeiter dar. Damit die hochgesteckten Ziele einer Übernahme - eine erweiterte Palette von Produkten, Dienstleistungen und Kunden, eine größere geographische Reichweite sowie Rationalisierungseffekte - auch tatsächlich erzielt werden, sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Dabei gilt es, die Fähigkeiten und Qualifikationen der Mitarbeiter beider Unternehmen so zu kanalisieren, dass auch Synergien aus dem Zusammenschluss entstehen. In einer Zeit, in der immer mehr IT-Unternehmen ihre globale Präsenz durch Übernahmen erweitern, wird die Personalabteilung ausschlaggebend für den Erfolg einer Übernahme.

Passen die Firmenkulturen zusammen?

Während globale Unternehmen bereits versiert darin sind, mit einer heterogenen Belegschaft zu arbeiten, verlangt die Integration multikultureller Mitarbeiter aus unterschiedlichen Unternehmen ein noch stärkeres Fingerspitzengefühl. Kulturelle Integration, Veränderungs-Management, Kommunikation und Führung können den Erfolg einer Übernahme signifikant beeinflussen. Die "weichen Faktoren" sind dabei ausschlaggebend.

Die Erfahrung zeigt, dass Zusammenschlüsse oft gerade an mitarbeiterbezogenen Problemen scheitern. Entscheidend ist es, die gesamte Belegschaft auf eine gemeinsame Linie zu bringen. Die "weichen Faktoren" stellen oft die komplexesten Herausforderungen im Rahmen des Integrationsprozesses dar.

Ajoy Mukherjee, TCS: 'Die Personalabteilung muss bei Übernahmen eine Schlüsselrolle spielen.'
Ajoy Mukherjee, TCS: 'Die Personalabteilung muss bei Übernahmen eine Schlüsselrolle spielen.'

Ajoy Mukherjee, Personalchef von Tata Consultancy Services (TCS), empfiehlt ein Integrationsteam aus Mitarbeitern der Personalabteilung, um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen: "Die meisten Fusionen und Übernahmen folgen heute einem vierstufigen Prozess, wobei die Personalabteilung in jeder Phase eine Schlüsselrolle spielt, so bei der Kaufprüfung", so Mukherjee. "Dabei wird die Kultur des Übernahmekandidaten detailliert beurteilt. Sind die Unternehmenskulturen kompatibel? Inwiefern unterscheiden sich die jeweiligen Management-Stile? Gibt es potenzielle finanzielle, das Personalwesen betreffende Probleme wie beispielsweise einen unterfinanzierten Pensionsplan?"

Um die Kompatibilität der Unternehmenskulturen zu überprüfen, eignen sich ein Review von Führungsstilen, Missionen, Visionen, der Unternehmenswerte, des Teamgeists, der Vergütungssysteme, des Kundenfokus sowie der Organisationsstrukturen. In regulierten Umgebungen wie Europa, dem Vereinigten Königreich und Südafrika müssen zudem zahlreiche rechtliche Vorschriften berücksichtigt werden.

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!