Bücher Bestseller

Was Manager im Herbst lesen

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
Bücher über Geld verkaufen sich gut. Auf der Bestsellerliste finden sich Erklärstücke für die Börse und für Verkäufer, aber auch Klassiker zum Thema Führung.

1. Martin Wehrle: Ich arbeite in einem Irrenhaus, Econ

Auch in diesem Herbst lesen Manager bevorzugt Bücher zum Thema Führung.
Auch in diesem Herbst lesen Manager bevorzugt Bücher zum Thema Führung.
Foto: ArtmannWitte/Fotolia.de

Martin Wehrles Bericht des ganz normalen Wahnsinns ist seit Wochen auf der Nummer eins. Die Geschichten aus dem Irrenhaus (Unternehmen, Arbeitsplatz) treffen offensichtlich ins Mark. Wenn einer also Gründe für die wirtschaftliche Misere sucht, so reicht nicht der Blick auf die Börse und die Banker. Dann gilt es auch, sich für eine Arbeitsumgebung zu engagieren, in der man arbeiten kann. Das käme jedem Einzelnen zugute, der Leistungskraft der Unternehmen und am Ende auch der Gesellschaft.

2. Ian Morris: Wer regiert die Welt, Campus

Der Historiker Ian Morris lehrt an der Stanford University in Kalifornien. Der gebürtige Brite nimmt die Leser auf einen unterhaltsamen, über 600 Seiten langen Ritt durch die Geschichte mit. Er geht in seinem Buch, das im Original "Why the West Rules - For Now" heißt, atemberaubend belesen und kenntnisreich der Frage nach, warum der Westen die Welt dominiert. Ein Lesevergnügen über die Entstehung unserer Welten.

3. Martin Limbeck: Nicht gekauft hat er schon. Redline

Er ist heute der Star am Verkäuferhimmel. Was Martin Limbeck zum Thema Verkaufen zu sagen hat, ist nicht gänzlich neu, aber es ist neu verpackt. Und das ist, wenn es ums Verkaufen geht, schon viel Wert. Denn es bedeutet, zur Kenntnis zu nehmen, wie die neuen Käufer ticken, wie sie angesprochen werden sollten und vor allem, wie man ihnen gegenübertreten muss. Das erfordert zu allererst Selbsterkenntnis. Auch wenn es beim Verkaufen immer noch um den Abschluss geht - über den Tisch ziehen lassen sich die Kunden nicht mehr.

4. Christine Bortenlänger, Ulrich Kirstein: Börse für Dummies, Wiley

Längst ein Klassiker, jetzt neu aufgelegt. Die Chefin der Münchner Börse erklärt in diesem übersichtlichen Handbuch das Thema Börse für Nicht-Profis. Bortenlänger zeigt Chancen genauso auf wie Fallen und versetzt Kleinanleger in die Lage, von direkten Investitionen in Unternehmenswerte zu profitieren. Ein Buch mit vielen Schlüsseln für ein Thema mit sieben Siegeln. Aufgemacht in typischer "Dummies"-Manier. Ohne Fachchinesisch mit viel anwenderorientiertem Wissen. Schön, dass sich eine Expertin so verständlich ausdrücken kann.

5. Alexander Osterwalder, Yves Pigneur: Business Model Generation

Noch nie wurde Strategie so übersichtlich dargestellt, wie in "Business Model Generation". Noch nie wurden wesentliche Geschäftsprozesse so einleuchtend in verständliche und logische Einheiten "zerlegt". Die hervorragende und reich bebilderte Gestaltung des Buches ist Teil des Konzepts, Geschäftsmodelle und Geschäftsprozesse so darzustellen, dass sie in jeder Abteilung, in jedem Unternehmen (egal wie groß es ist) als wirkliche Vorlage für die eigene Strategiearbeit dienen kann. Hilfreich und anregend!

Inhalt dieses Artikels