Business-Software

Was Einzelfertiger von ERP-Systemen erwarten

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Die Fachhochschule Fresenius aus Köln hat in einer Umfrage zusammengetragen, welche Anforderungen Industriebetriebe mit Einzel-, Auftrags- und Variantenfertigung an eine ERP-Software stellen.

Viele ERP-Systeme unterstützen die Serienproduktion. Wesentlich vielfältiger sind aber die Anforderungen von Betrieben, die Einzelprodukte in zahlreichen Varianten herstellen. Was solche Firmen benötigen, wollte die Fachhochschule Fresenius im Rahmen einer unabhängigen Studie herausfinden. Am Ende der Umfrage hatten 225 Teilnehmer den strukturierten Fragebogen ausgefüllt. Überwiegend Maschinen- und Anlagenbauer hatten sich beteiligt. Beantwortet wurden die Fragen durch den IT-Leiter, Geschäftsführer, Produktions- oder Vertriebsleiter.

Insgesamt bildeten Betriebe mit einem Jahresumsatz von unter 30 Millionen Euro die größte Gruppe. Viele der teilnehmenden Firmen sind inhabergeführt.

Worauf legen die Firmen Wert?

Der Anbieter muss natürlich in der Branche kompetent sein. Zudem soll er nach Möglichkeit aus Deutschland kommen und seine Lösung europaweit einsetzbar sein. Dass der Anbieter Standorte in Übersee oder in Asien hat, darauf legen die Firmen keinen Wert. Falls das Unternehmen in eine Konzernstruktur eingebunden ist, gewinnt die Internationalität des Lieferanten jedoch an Bedeutung.

Von einer ERP-Lösung erhoffen sich Industriebetriebe transparentere Abläufe. Dazu möchten sie rasch auf relevante Informationen zugreifen können. Zudem soll die Auftragsbearbeitung - der zentrale Prozess in solchen Unternehmen - möglichst einfach sein.

Effizientere Auftragsabwicklung

Doch Firmen wollen nicht nur wissen, wo sie mit welchem Auftrag gerade stehen. Mit Hilfe einer Software möchten sie darüber hinaus ihre Produktivität steigern. Zur effizienten Angebotsbearbeitung zählt, für einen Auftrag relevante Stücklisten und Arbeitspläne abzurufen und erforderliche Zukaufteile gleich über die ERP-Software zu beschaffen.

Auftragsfertiger legen bei der Auswahl von ERP-Software großen Wert auf eine integrierte Termin- und Ressourcenplanung. Sie möchten ihre Stücklisten mit Aktivitäten aus der Terminplanung verketten können. Zudem wollen sie auswerten, wie sehr ihre Kapazitäten ausgelastet sind. Hierzu möchten sie die Anforderungen aus allen Angeboten und Aufträgen ermitteln können. Gerade für das Auftrags- und Projekt-Management ist die mitlaufende Kalkulation von großer Bedeutung, da die Firmen ihre Kosten im Blick haben wollen.