Was ein Business-Notebook ausmacht

Kriemhilde Klippstätter ist freie Autorin und Coach (SE) in München.
Sicherheitstechnik und diverse Kommunikationsoptionen lassen das Interesse an mobilen Arbeitsplätzen deutlich steigen. Hier eine Übersicht über moderne Austattungsmerkmale für beruflich zu nutzende Notebooks.

Die Hälfte der europäischen Arbeitnehmerschaft wird 2007 mobil sein", prognostiziert IDC-Analyst Andrew Brown. Er beziffert die Anzahl der in Europa auch mobil tätigen Arbeitnehmer auf knapp 40 Prozent - Tendenz steigend.

Hier lesen Sie …

  • welche Funktionen ein professionell genutztes Notebook haben sollte;

  • welche technischen Neuerungen heute schon verfügbar sind;

  • worauf in puncto Sicherheit besonders zu achten ist;

  • was Mobilrechner in Zukunft bieten können.

Schon heute arbeiten knapp 40 Prozent aller europäischen Anwender mobil - laut Marktforscher mit steigender Tendenz.
Schon heute arbeiten knapp 40 Prozent aller europäischen Anwender mobil - laut Marktforscher mit steigender Tendenz.
Foto:

Obwohl viele Arbeitgeber diese Entwicklung mit Unbehagen wahrnehmen, so der Analyst, können sie den Trend nicht umkehren, da sich die Geschäftsverbindungen der Unternehmen weit über den lokalen Bereich hinaus ausweiten.

Zudem haben viele Studien nachgewiesen, dass es für die Arbeitgeber von Vorteil ist, die Mitarbeiter mit Mobilgeräten auszustatten, denn die Produktivität steigt, und niedrigere Beschaffungskosten verbessern Kennzahlen wie den Return on Investment (ROI). Die wachsende Zahl der Mitarbeiter im Home Office oder ganz ohne festen Büroarbeitsplatz trägt dazu bei, dass immer mehr Notebooks professionell genutzt werden.

Fünf wichtige Kriterien

Heutige Business-Notebooks sollten auf den fünf Gebieten Architektur, Haltbarkeit, einfache Benutzung, Sicherheit und Anschlussmöglichkeiten mehr bieten als bisherige Modelle. Vor der Anschaffung ist allerdings in jedem Fall zu prüfen, ob die neueste Technik wirklich benötigt wird und sich rechnet.

Manche Ausstattungsmerkmale gehören inzwischen zum Stand der Technik. So etwa der Bildschirm: Durchgesetzt hat sich das Wide-Screen-Display, das ursprünglich aus der Kinotechnik ("Cinemascope") stammt. Neben der Möglichkeit, sich Videofilme im Kinoformat anzusehen, haben die breiten Notebook-Bildschirme den Vorteil, dass mehrere Seiten nebeneinander Platz finden. Das hilft beim Lesen, Schreiben oder Korrigieren von Texten, ist aber auch beim Vergleich etwa zweier Angebote im Internet nützlich. Zusätzlich entsteht mehr Platz für die Tastatur, so dass das früher übliche Schreiben "mit spitzen Fingern" der Vergangenheit angehört.