Umfrage: das Handy wird zum Alleskönner

28.11.2006
Die vieldiskutierte Konvergenz der Medien - die Verknüpfung zwischen Fernsehen, Internet und Handy - wird in den Jahren zwischen 2010 und 2015 eine Selbstverständlichkeit sein. Dies ist jedenfalls die Kernaussage einer Umfrage des eco Verbandes der deutschen Internetwirtschaft unter sechzig Experten aus den Bereichen Telekommunikation, IT und Fernsehen.

Die Konvergenz medialer Inhalte in einem mobilen Endgerät ist immer wieder vieldiskutiert und herbeigeredet worden. Doch so richtig geklappt hat es bisher noch nicht. Eine neue Studie widmet sich erneut diesem Thema und prophezeit eine glänzende digitale Zukunft, in der mal wieder alles anders sein soll, als wir es heute kennen.

Unbestritten ist Telefonieren nur noch eine neben vielen Funktionen eines Mobiltelefons. Eine Kamera gehört inzwischen zur Standardausrüstung und der MP3-Player ist gerade dabei, das Handy zu erobern. Am deutlichsten wird dies anhand der erfolgreichen Walkman-Reihe von Sony Ericsson oder den Diskussionen um Apples iPhone. Doch damit ist zumindest in europa das derzeitige Ende der Fahnenstange erreicht: mobiles Fernsehen war zwar eines der Schlagwörter, die die Mobilfunkbranche dieses Jahr geprägt haben, doch der Start war mehr als holprig. In die Breite gegangen ist dieser Dienst bisher nicht. Auch hinter UMTS verbirgt sich bisher keine Erfolgsstory. Weder der Fernsehgucker noch der im Internet surfende Nutzer gehören bisher zu den Personen, die einem täglich etwa in der Straßenbahn begegnen.

Inhalt dieses Artikels