Partnerschaft mit NetBase

SAP forciert Social Analytics

13.12.2011
Salesforce kauft Radian6, Oracle übernimmt Rightnow. SAPs Antwort im trendigen Social-Analytics-Geschäft fällt bescheiden aus: eine Partnerschaft mit NetBase.
Foto: SAP

NetBase gehört zur Gruppe der Unternehmen, die zurzeit für Aufsehen sorgen, weil sie mit ihren Lösungen große Mengen unstrukturierter Daten aus sozialen Netzen wie Facebook und Twitter aufsaugen und analysieren. Ziel ist es, Anwendern ein Gefühl dafür zu geben, was Kunden von ihren Produkten, Firmen und Marken halten. SAP wird im Rahmen der angekündigten Kooperation Software und Support-Leistungen für die Analyse von Social-Media-Inhalten des frischgebackenen Partnerunternehmens verkaufen.

SAPs Schwenk in den Social-Media-Analytics-Markt werten Beobachter als Reaktion auf die Aktivitäten der Konkurrenten in diesem Segment. Salesforce.com hatte im März 2011 mit Radian6 den wohl etabliertesten Anbieter von Lösungen für das Social Media Monitoring geschluckt und dafür rund 330 Millionen Dollar gezahlt. Auch Oracles Akquisition von Rightnow fügt sich in das Bild ein. Der Datenbank-Riese bot im Oktober 2011 etwa 1,5 Milliarden Dollar für eine Komplettübernahme, um unter anderem Lösungen für das Social Media Monitoring ins eigene Portfolio zu integrieren.

Man hätte entsprechende Software auch selbst entwickeln können, sagte SAP-Manager Byron Banks, verantwortlich für das Marketing der Information-Management-Produkte, doch mit der nun angekündigten Partnerschaft sei man einfach schneller startklar. Auf die Frage, warum NetBase angesichts der Bedeutung von Social-Media-Analyse für die SAP-Kunden nicht übernommen worden sei, antwortete der Manager schmallippig: Man diskutierte die Vor- und Nachteile von Kauf- oder Partner-Strategien nicht in der Öffentlichkeit.