Einmal mitten im Beraterleben stehen

Recruiting-Events erleichtern Schritt in die Consulting-Welt

Ina Hönicke ist freie Journalistin in München.
Bereits zum sechsten Mal bot das Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Capgemini Young Professionals und Hochschulabsolventen die Möglichkeit, in Consulting- und IT-Themen hineinzuschnuppern. Der diesjährige „expedITion Summit“ stand unter dem Motto „Create IT – gestalte Deine Zukunft“.

Rund 130 Teilnehmer erlebten zwei Tage lang, wie Zukunftstechnologien wie autonom fahrende Autos, Kühlschränke, die selbständig Einkaufslisten verschicken oder grenzenloses Bezahlen per Smartphone verwirklicht werden. Darüber hinaus konnten sie für einen Tag Berater sein.

Auf dem diesjährigen „expedITion Summit“ konnten Studenten mit Capgemini-Vertretern bei Impulsvorträgen diskutieren.
Auf dem diesjährigen „expedITion Summit“ konnten Studenten mit Capgemini-Vertretern bei Impulsvorträgen diskutieren.
Foto: Monkey Business Images - shutterstock.com

"Wir wollten dem Hightech-Nachwuchs zeigen, wie ihr späterer Job aussehen kann", erklärt Uwe Dumslaff, Chief Technology Officer bei Capgemini. Darüber hinaus wünsche sich das Unternehmen einen guten Kontakt zu einem bundesweiten Netzwerk an erstklassigen Studierenden der MINT-Fächer. Die Veranstaltung helfe dabei. Er sehe das Treffen als Win-Win-Situation an: "Die Teilnehmer lernen, was ein Berater macht, und wir lernen die Absolventen näher kennen."

Dass die expedITion gut ankommt, bestätigt Roman Dykta, Head of HR Marketing und Recruiting. Der Beweis: Unmittelbar nach dem diesjährigen Event hätte es bereits zwölf Vertragsangebote an Teilnehmer gegeben. "Unser Bedarf an talentiertem Nachwuchs ist nach wie vor groß. 400 Stellen wollen wir in diesem Jahr allein für den Geschäftsbereich Application Services besetzen", resümiert Dykta. Ganz wichtig sei, langfristige Kontakte zu Studenten zu knüpfen, von denen viele noch mitten im Studium stecken würden. "Wir hören immer wieder, dass die Studierenden wissen wollen, wie viele verschiedene Facetten im Alltag eines IT- und Beratungshauses stecken", betont der Capgemini-Manager.

Einblick in den Alltag eines IT-Beratungshauses

Genau das konnten sie an den beiden Tagen erleben. Die Hochschulabsolventen diskutierten mit Capgemini-Vertretern bei Impulsvorträgen und an den diversen Themenständen zu Mobile Solutions, Cloud Computing oder Big Data & Analytics.

Ein besonderes Highlight des diesjährigen Summits war eine virtuelle Reise in die Arbeitswelt von Capgemini. Kaum saß die VR-Brille auf dem Kopf, standen die Young Professionals am Empfang des Münchner Standorts. Über interaktive Icons konnten sie selbst entscheiden, wie es weitergeht. Ein Capgemini-Mitarbeiter beispielsweise ließ die Teilnehmer einen Tag als Business Analyst erleben. Dazu gehörte auch, dass die App-Nutzer in der Kaffeeküche und am Kicker mehr über die Arbeitskultur im Unternehmen erfahren konnten.

Probleme "mitten im Beratungshaus" lösen

Am zweiten Tag der Veranstaltung war dann Schluss mit der Informationsfütterung, jetzt durften die Newcomer selbst aktiv werden. Als "Software-Entwickler" oder "IT-Berater" erhielten sie eine Aufgabenstellung aus der Praxis und mussten diese, gemeinsam mit Experten aus dem Beratungshaus, lösen. "Mitten im Beratungsleben zu stehen" kam bei den Teilnehmern gut an. Ein Teilnehmer drückte es so aus: "Es war großartig, die Rolle eines echten Software-Ingenieurs einzunehmen und mit einem fähigen Team gemeinsam an einer Problemstellung zu wachsen." Der allgemeine Tenor des Events lautete: Die Atmosphäre war locker, die Informationen interessant und die Kommunikation mit den Capgemini-Mitarbeitern entspannt. Wer sich auf dem Laufenden halten will, erhält jede Woche Informationen aus dem Blog unter https://www.de.capgemini.com/blog/expedition-blog.