Opera Mini 4 - nah dran am echten Browser

19.06.2007
Opera hat die vierte Version seines Handybrowsers Opera Mini als Betaversion freigegeben. Die vierte Generation des Browsers bietet eine Reihe Verbesserungen, die ein noch komfortableres Surfen im Internet mit dem Handy versprechen.

Opera hat die vierte Version seines Handy-Browsers Opera Mini für testwillige Kunden freigegeben. Der neue, dank Java_Technologie von der Handy-Plattform weitestgehend unabhängige Browser kommt mit einer Reihe Verbesserungen daher, die das Surfen mit dem Mobiltelefon dem Erlebnis am PC noch ähnlicher machen. Featuremäßig kann Opera Mini 4 vielen Smartphone-Browsern, Nokias MiniMap-Browser und auch dem fürs iPhone geplanten mobilen Safari-Browser das Wasser reichen.

Der unter dem Codenamen "Dimension" neuentwickelte Browser bietet jetzt eine komplette Seitenübersicht. Mit ihr kann der Nutzer die Seiteninhalte heranzoomen, die ihn besonders interessieren. Kleiner Vorteil gegenüber Nokias Minimap: Opera schlägt automatisch eine geeignete Stelle vor, an der der Surfer mit dem Lesen beginnen kann. Zum vereinfachten Navigieren hat Opera dem Browser einen Mauszeiger spendiert. Der verhält sich ähnlich wie Microsofts noch nicht ganz offizieller Browser Deepfish und springt über Hyperlinks und Formularfelder, was der Bewegungsgeschwindigkeit auf einer Webseite zu gute kommt.

Inhalt dieses Artikels