Ratgeber Videoformate

Nie wieder Codec-Probleme

Panagiotis Kolokythas ist CvD PC-WELT Online. Er befasst sich hauptsächlich mit Free- und Shareware, Windows und Consumer-IT-Themen.
Schwarzer Bildschirm bei der Videowiedergabe? Mit unserem Codec-Ratgeber lösen Sie das Problem. Wir stellen Codecs und die besten Tools vor.
So meistern Sie alle alle Codec-Probleme.
So meistern Sie alle alle Codec-Probleme.

Digitale Videos liegen in zahllosen Formaten vor. ASF, MPEG, VBR und Xvid. Der Windows Media Player oder VLC Media Player spielen nur Videos ab, deren Formate sie kennen - ansonsten bleibt der Bildschirm schwarz. Hierzu werden zum Dekodieren der Filme Codecs (der Begriff setzt sich aus Coder und Decoder zusammen) benötigt.

Den Abspiel-Tools liegen zwar schon Codecs bei, so stattet Microsoft seinen Windows Media Player mit zahlreichen Formaten aus. Hierzu gehören die gebräuchlichsten Codecs wie Windows Media Video und MPEG. Trotzdem reicht dies nicht aus, die Vielfalt ist groß. Verschiedene Komprimierungs- und Dekomprimierungs-Verfahren haben wir in unserem Codec-Lexikon für Sie zusammengestellt. Falls ein Codec fehlt, müssen Sie diesen nachträglich installieren.

Codecs ermitteln

FourCC

Mittels FourCC, einem vierstelligen Code, lässt sich der benötigte Codec ermitteln. Dieser befindet sich im Header einer AVI-Datei und gibt an welches Dekomprimierungs-Verfahren für die Wiedergabe gebraucht wird. Eine Übersicht über die gängigen Codecs finden Sie auf der Seite von Fourcc.org.

MSINF32.exe

Unter Windows können sie mit dem Systeminfo-Tool MSINF32.exe alle installierten Codecs herausfinden. Diese werden Ihnen unter "Systemübersicht, Komponenten, Multimedia" angezeigt. Allerdings ist die Übersicht unvollständig, da programmspezifische Module vorenthalten werden.

G-Spot

G-Spot: Zeigt benötigten Codec an
G-Spot: Zeigt benötigten Codec an

Dagegen zeigt Ihnen die Freeware G-Spot alle installierten Video- und Audio-Codecs an. Sie erhalten eine vollständige Liste, nachdem Sie im Menü des Programms den Punkt "System, List Codecs and Other Filters" ausgewählt haben. Mit "File, Open…" (oder der Tastenkombination <Strg> und <O>) wählen Sie die gewünschte Multimedia-Datei aus. Das Tool zeigt Ihnen alle wesentliche Video- und Audio-Informationen an. Darüber hinaus erhalten Sie Auskunft über die Spieldauer in Minuten, die Bitrate des Films und dessen Auflösung. Im unteren Bereich bei "MS A/V" können Sie auf die "1" klicken, um zu erfahren welcher Codec gerade verwendet wird.

MediaInfo

MediaInfo: Vielfältige Informationen werden angezeigt
MediaInfo: Vielfältige Informationen werden angezeigt

MediaInfo ist eine weitere Freeware mit der Sie den benötigten Codec recherchieren können. Das Tool zeigt Ihnen neben dem benötigten Dekomprimierungs-Verfahren zum Abspielen weitere Informationen an. Dazu gehören Albumname, Autor, Datum, Regisseur, Spielzeit und Titel.