HPs Integrity und Superdome Server

Mehr Hochverfügbarkeit mit Tukwila

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Anzeige  Die Prozessor-integrierten Hochverfügbarkeitseigenschaften wurden im Itanium 9300 weiter verbessert. Das nutzt HP für seine unternehmenskritischen Integrity und Superdome Server. Einige ausgewählte High Availability Features stellt dieser Beitrag vor.

Mit dem neuen Intel Itanium 9300 Prozessor - Codename Tukwila - hat Intel die RAS-Features (Reliability, Availability, Serviceability) noch einmal verbessert, die bereits in den Vorgängerprozessoren enthalten waren. Die RAS-Funktionen erkennen und beheben Hardware- und Software-Fehler, die Systemausfälle bewirken und optimieren damit die Hochverfügbarkeit.

Verbesserte Hochverfügbarkeit

Intels Itanium 9300 Prozessoren verfügen über vielfältige Möglichkeiten der Fehlerentdeckung, -vermeidung und -korrektur.
Intels Itanium 9300 Prozessoren verfügen über vielfältige Möglichkeiten der Fehlerentdeckung, -vermeidung und -korrektur.

Der neue Itanium bringt erweiterte RAS-Funktionalitäten mit, die die High Availabilitay Fähigkeiten von Server-Systemen weiter befördern oder erst ermöglichen. So kann der Itanium die fehlerhaften Daten bereits während des Verarbeitens im Prozessor beheben. Tukwila-basierte Serversysteme sind damit die idealen Kandidaten für unternehmenskritische Anwendungen.

HP hat die verbesserten RAS-Fähigkeiten der CPU für seine neue Integrity-Reihe und den Superdome 2 genutzt und konsequent umgesetzt. Der neue Itanium liefert die Grundlage, um die Server-Hardware weiter in Hinblick auf höhere Verfügbarkeiten zu optimieren. So wurden in die Integrity- und Superdome Reihe neue High-Availibility Features integriert, die erst die RAS-Eigenschaften des neuen Prozessors möglich machten.

Double Device Data Correction

Im Zentrum der RAS-Features steht das Entdecken, Eingrenzen und Korrigieren von Software- und Hardware-Fehlern. Hier standen schon bei früheren Itanium-Versionen diverse Mechanismen zur Verfügung wie DRAM-Protection oder die Cache Safe Technology.