Markt für mobile Echtzeitkommunikation wird härter

13.10.2005
Der durch den kanadischen Hersteller Research in Motion ausgelöste Push-EMail-Hype hat die Entwicklung von Konkurrenzlösungen in diesem Bereich deutlich beschleunigt. So hat der Kunde die Möglichkeit, neben den Blackberry eine Vielzahl neuer Windows Smartphones oder mit Hilfe einer zu installierenden Software auch alle Symbian OS-Smartphones mit dem Dienst auszustatten...

Der durch den kanadischen Hersteller Research in Motion ausgelöste Push-EMail-Hype hat die Entwicklung von Konkurrenzlösungen in diesem Bereich deutlich beschleunigt. So hat der Kunde die Möglichkeit, neben den Blackberry eine Vielzahl neuer Windows Smartphones oder mit Hilfe einer zu installierenden Software auch alle Symbian OS-Smartphones mit dem Dienst auszustatten. Mit Nokia und Ericsson haben bereits verschiedene Hersteller eigene Lösungen entwickelt, neuerdings bietet auch Siemens mit dem EMail-Push Dienst "MobyTrip" das Versenden und Empfangen von verschlüsselten EMails an.

Neben der Synchronisation von Daten aus Termin- und Adressbüchern soll der Zugriff auf zentrale Firmenverzeichnisse unterstützt werden. Die Lösung funktioniert auf allen Handys mit Symbian- oder Windows-Mobile-Betriebssystemen. MobyTrip wird individuell angepasst und ist deshalb von einem Netzbetreiber oder einer siemensgesteuerten Groupware-Infrastruktur abhängig. Firmeninterne Echtzeitkommunikation ist einer der entscheidenden Vorteile für Unternehmen, um eine optimale Informationsversorgung mobiler Mitarbeiter zu gewährleisten und interne Prozesse effizienter zu gestalten.

Inhalt dieses Artikels