Alternative zu Apples Angebot

Mac Mini Alternate Edition im Test

30.05.2013 | von Christian Möller

SSD sorgt für Speed

Ganz anders sieht das beim Modell mit SSD aus. In unserem Testgerät arbeitet eine SSD von Crucial mit 256 Gigabyte Kapazität. Im Handel kostet diese Platte derzeit etwa 180 Euro. Das Laufwerk ist per Sata III angebunden, schafft also theoretische Datenraten von etwa 600 Megabyte pro Sekunde. Wir messen durchschnittlich 340 Megabyte pro Sekunde, was ein guter, wenngleich kein überragender Wert für eine SSD ist. Andere Modelle schaffen hier mehr. Die Zugriffszeit liegt bei gemessenen 0,15 Millisekunden. Genau hier spielt die SSD ihre Vorteile gegenüber der magnetischen Platte aus. Der Mac fühlt sich wesentlich schneller an, Programme starten blitzschnell, Fenster öffnen sich stets in einem Wimpernschlag. Das lässt sich zwar nur schwer in Zahlen fassen, doch die Bootzeit demonstriert es eindrucksvoll: Statt in knapp 40 Sekunden ist die SSD-Variante nur 16 Sekunden nach Druck auf den Einschaltknopf betriebsbereit. Zudem wird die SSD nicht langsamer, je mehr Daten auf ihr gespeichert werden. Zugriffszeit und Datenrate bleiben weitgehend konstant. Dem gegenüber steht allerdings nur ein Viertel der Kapazität, was die SSD-Version nicht für Speicher-intensive Anwendungen wie beispielsweise Videoschnitt empfiehlt.

Beide Alternate-Editions kommen mit acht, statt vier Gigabyte RAM. Der Händler verbaut hochwertige Module von Kingston.
Beide Alternate-Editions kommen mit acht, statt vier Gigabyte RAM. Der Händler verbaut hochwertige Module von Kingston.

Apple hat mit seinem Fusion Drive einen gelungenen Kompromiss aus Geschwindigkeit und Kapazität gefunden, ein Fusion Drive bietet jedoch auch Alternate in der Mac Mini Basisversion nicht an. Mit ein wenig bastlerischem Geschick sowie den richtigen Werkzeugen und Kabeln kann man sich aber ein Fusion Drive selber bauen. Wie das genau geht erfahren Sie in der Macwelt-Ausgabe 4/2013. Wir haben die Testergebnisse dieses Selbstbau-Experiment in den Test einfließen lassen, sie finden die Vergleichswerte in der Benchmark-Tabelle.

Newsletter 'Hardware' bestellen!