First Look - der Turbo für Notebooks

Hybrid-Festplatte Seagate Momentus XT mit SSD

Ariane Rüdiger ist freie Autorin und lebt in München.
Der langwierige Startvorgang ist für viele Notebook-Nutzer ein Ärgernis. Die neue Hybrid-Festplatte "Momentus XT" von Seagate verspricht mit integrierten SSD-Komponenten erheblich mehr Geschwindigkeit.

Sich drehende Festplatten als Datenträger in Notebooks bekommen langsam aber sicher Konkurrenz durch SSD-Systeme (Solid State Disk). Diese verbrauchen weniger Strom und der gefürchtete Festplattencrash, bei dem das Leseelement unsanft auf den Datenträger stürzt und ihn zerstört, ist ausgeschlossen. Dafür ist das Ganze heute immer noch zu teuer: Einige Hundert Euro muss man schon auf den Tisch legen, um hier zum Zug zu kommen. Nun verspricht die neue Hybrid-Festplatte von Seagate, Momentum XT, Abhilfe.

Mehr zum Thema SSD:

Die Seagate-Harddisk kombiniert einen 4 GB großen SSD-Cache mit der wahlweise 250, 320 oder 500 GB fassenden Festplatte. Dazu kommen bis zu 32 GB Cache (Grundausstattung: 16 MB) in normalen Speicherbausteinen. Die Festplatte dreht sich mit 7200 rpm. Der Hersteller übernimmt für das Gerät fünf Jahre Garantie. Das ist insofern auch für den SSD-Anteil ungefährlich, da dieser aus nur einmal belegten Speicherzellen, sogenannten Single-Level-Cells, besteht. Das verringert die Anfälligkeit, verlängert so die Lebensdauer und sorgt für superschnelle Zugriffszeiten. Der Zugriff auf die Platte erfolgt über 3 GB SATA (Serial ATA). Das Gerät ist unabhängig von Betriebssystem und CPU-Technologie, es eignet sich also für alle Rechnertypen, zum Beispiel auch für den Mac von Apple.