iMessage, iCloud, QuickType, Familienfreigabe & Co.

Erster Test - Apple iOS 8 Beta 4 auf dem iPhone 5

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Apple bietet Entwicklern von iOS 8 die vierte Beta-Version zum Testen an. Das neue Betriebssystem bietet viel Feinschliff und neue praktische Features. Lesen Sie, wie sich iOS 8 auf dem iPhone 5 bedienen lässt und was Funktionen wie QuickType, Fotosuche, Familienfreigabe, Health-App & Co. bieten.

Update: Seit der ersten Beta zählen zu den neuen Funktionen der Beta 4 die Integration von iCloud Drive, mehr Möglichkeiten beim App-Umschalter, konfigurierbare Streichgesten bei Mail, eine neue Tipps-App, Design-Änderungen, Diktierfunktion in Echtzeit und viele weitere kleine Anpassungen und Verbesserungen. Alle Features finden nachfolgend ausführlich beschrieben.

Bei der Vorstellung von Apples iOS 7 war der Aufschrei groß. Erst haben alle ein neues Design erwartet, dann waren viele durch die teilweise deutlichen Änderungen überfordert. Anderen ist das Design zu bunt, zu flach oder einfach zuviel Umgewöhnung. Hätte sich an der Optik und der Bedienung nichts geändert, so wäre der Aufschrei wohl aber noch lauter gewesen.

Apple musste bei iOS 7 aber Änderungen durchführen und die Funktionalität erweitern; zu sehr haben Android und Windows Phone vorgelegt. Und immerhin sind inzwischen 89 Prozent der Nutzer mit iPhones, iPads oder einem iPod touch auf iOS 7 gewechselt, wie Apple angibt. Das mit iOS 7 eingeführte Design und Bedienkonzept kann sich jetzt erstmal etablieren.

Beim neuen iOS 8 müssen Nutzer keine Umgewöhnung in der Bedienung befürchten. Die Optik ist vom Vorgänger kaum zu unterscheiden, alles lässt sich wie gewohnt bewerkstelligen. Allerdings bietet iOS 8 sehr viel Feinschliff in der Bedienung, um mehr Komfort und Funktionalität zu bieten. Apple hat bei iOS 8 klar den Fokus auf die Optimierung seiner Apps wie Nachrichten (iMessage), Mail, Fotos oder die Kamera gelegt. Die Mitteilungszentrale bietet nun Interaktion, Spotlight für die Suche kann mehr, Schreiben mit der Tastatur via QuickType ist einfacher und iCloud bietet ebenfalls zusätzliche Funktionen.

Im Herbst will Apple die finale Version von iOS 8 kostenlos für das iPhone 4S, iPhone 5, iPad 2, iPad 3, iPad 4, iPad Air, iPad mini und iPad mini mit Retina sowie den iPod touch der 5. Generation anbieten. Die Beta 1 stellt Apple registrierten Entwicklern zum Download zur Verfügung.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen die die neuen Funktionen des Betriebssystems vor.

Mitteilungszentrale schlanker und funktionaler

Bereits in iOS 7 werden im Sperrbildschirm die verpassten Ereignisse angezeigt, beispielsweise Anrufe, E-Mails oder Facebook-Nachrichten. In den Einstellungen von iOS unter Mitteilungen lässt sich einstellen, was im Sperrbildschirm angezeigt werden soll. Wer mehr Infos will, kann sowohl im Sperrbildschirm als auch im entsperrten Zustand durch einen Fingerwisch vom oberen Bildschirmrand nach unten die Mitteilungszentrale öffnen.

In iOS 8 hat Apple dieses Konzept beibehalten, allerdings wurde die Mitteilungszentrale zunächst einmal aufgeräumt. Bei iOS 7 sind oben in einer Zeile die Reiter Heute, Alle und Verpasst sind; diese Aufteilung sorgt mehr für Verwirrung, wo nun welche Ereignisse sind. In iOS 8 gibt es nur noch Heute und Mitteilungen. Die standardmäßige Ansicht Heute zeigt wie schon in iOS 7 zuerst das Datum inklusive des Wetters an. Danach listet die Zentrale die anstehenden Kalendereinträge auf. Abgeschlossen wird die Darstellung mit Morgen, wo es einen Hinweis auf anstehende Termine des nächsten Tages gibt. Ganz unten lässt sich auf Bearbeiten tippen: hier kann man die Darstellung noch konfigurieren. Außerdem lassen sich künftig Widgets von Drittanbietern hier einbinden. Im zweiten Reiter Mitteilungen listet iOS 8 einfach alle letzten noch nicht gelesenen Nachrichten und Ereignisse auf.

Optimiert: Die Mitteilungszentrale wurde in iOS 8 aufgeräumt und mit praktischen Features ausgestattet. Beispielsweise lässt sich direkt in der Zentrale auf Nachrichten antworten - ohne Wechsel in die App.
Optimiert: Die Mitteilungszentrale wurde in iOS 8 aufgeräumt und mit praktischen Features ausgestattet. Beispielsweise lässt sich direkt in der Zentrale auf Nachrichten antworten - ohne Wechsel in die App.

Neben der verbesserten Übersicht der Mitteilungszentrale erlaubt iOS 8 auch gleich direkte Nutzereingaben. Auf eine iMessage beispielsweise kann nun direkt aus der Zentrale heraus geantwortet werden; ein Wechsel in die App ist bei vielen schnellen Interaktionen somit nicht mehr notwendig. Das gleiche gilt, wenn eine neue eintreffende Nachricht oben im Bildschirm eingeblendet wird: Ein Tipp darauf erlaubt das sofortige Antworten auf beispielsweise eine SMS oder ein Like bei einem Facebook-Post.

Eine weitere Neuerung in der Mitteilungszentrale von iOS 8 ist die Möglichkeit, Mails und Nachrichten direkt gleich zu löschen oder als gelesen zu markieren. Hierzu wird auf dem Ereignis kurz nach rechts gewischt, schon werden die Optionen eingeblendet.

Am Kontrollzentrum hat Apple bei iOS 8 übrigens nichts an der Funktionalität geändert. Wie bisher erfolgt das Öffnen durch einen Wisch vom unteren Bildschirmrand nach oben. Die integrierten Funktionen sind identisch. Allerdings hat Apple das Design überarbeitet; nun lassen sich aktivierte Funktionen wie Flugmodus oder WLAN besser von den inaktiven optisch unterscheiden.