Markenauftritt und Logo für einen Neubeginn

Die Zukunft im Visier

13.04.2016
Von Anika Sydow
Am Anfang war das Logo. Dachte man sich bei Lexmark, als man beschloss, sich als Unternehmen vom Kopf auf die Füße zu stellen und sich neu zu erfinden. Denn die Welt – und nicht nur die IT-Welt – hat sich verändert.

Digitalisierung, Big Data, Cloud, sind da nur ein paar Stichpunkte. Die Veränderungen betreffen alle Industriezweige. Sie nehmen Einfluss auf die unterschiedlichsten Lebensbereiche. Sie renovieren Geschäftsmodelle teils fundamental und führen dazu, dass Unternehmen sich einem tiefgreifenden Veränderungsprozess stellen müssen. Dabei steht nicht nur die komplette Neuausrichtung innerhalb des Unternehmens auf der Agenda, sondern auch die Kommunikation nach außen, allen voran die Kundenansprache.

Lexmark Shutterstock - nur redaktionelle Zwecke
Lexmark Shutterstock - nur redaktionelle Zwecke
Foto: James R. Martin - Shutterstock.com

Neues Logo signalisiert Erneuerung und Klarheit

Bei Lexmark verband sich die kontinuierliche Wandlung und stetige Transformation des Unternehmens mit der Entwicklung eines neuen Markenauftritts und Logos. Das neue Logo sollte für Erneuerung und Klarkeit stehen, für innovative Impulse, die das Unternehmen braucht - und die es ja auch immer wieder generiert. Die Summe von zirka zwei Milliarden US-Dollar, die der Anbieter von Imaging- und Output-Technologien seit 2010 investiert hat, um eine Reihe strategisch wichtiger Software-Unternehmen zu übernehmen, spricht im Hinblick auf den Veränderungswillen des Unternehmens eine deutliche Sprache.

Hartmut Rottstedt, Geschäftsführer Lexmark Deutschland GmbH: "Mit dem neuen Auftritt ging es uns auch darum, eine neue interne Identität zu schaffen, mit der sich alle unsere Mitarbeiter identifizieren..."
Hartmut Rottstedt, Geschäftsführer Lexmark Deutschland GmbH: "Mit dem neuen Auftritt ging es uns auch darum, eine neue interne Identität zu schaffen, mit der sich alle unsere Mitarbeiter identifizieren..."
Foto: Lexmark

Hartmut Rottstedt, Geschäftsführer der Lexmark Deutschland GmbH erinnert sich: "Mit dem neuen Auftritt ging es uns auch darum, eine neue interne Identität zu schaffen, mit der sich alle unsere Mitarbeiter identifizieren - sowohl die langjährigen Lexmark Mitarbeiter als auch diejenigen, die wir in Form der Firmenübernahmen gewonnen haben. Nicht zu vergessen: Wir sprechen hier von insgesamt 14 übernommenen Anbietern im Laufe von nur fünf Jahren."

Jede Übernahme ein Mehr an Knowhow

Nach einer Reihe von Übernahmen, darunter Kofax, ReadSoft und Saperion, bietet Lexmark heute Software, Hardware und Dienstleistungen aus einer Hand. Dazu zählen Lösungen in den Bereichen Managed Print Services, Financial Services, Intelligent Capture oder Content Management. Jede neue Firmenübernahme bedeutete ein Mehr an Knowhow - und neue Mitarbeiter, die ihre jeweilige eigene Unternehmenskultur mitbrachten.

Die Neugestaltung des Logos stellte für Lexmark vor diesem Hintergrund einen logischen nächsten Schritt dar, um die Veränderung auch optisch zu versinnbildlichen. Hartmut Rottstedt formuliert es so: "Von außen gesehen ging es bei dem neuen Logo zwar nur um eine kleine Veränderung, aber die hatte es in sich: Die grüne Blendenöffnung steht für unser erweitertes Angebot und mithin unsere neue Positionierung." Astrid Krebs, Director Marketing DACH ergänzt: "Bis dato gibt es nur wenige Hersteller in unserem Branchenumfeld, die auf die Farbe Grün setzen. Die grüne Farbpalette steht für Erneuerung und Moderne, reflektiert dynamische Stärke, wird aber auch mit Nachhaltigkeit assoziiert. Daneben greift das neue Logo die Wertigkeit und Beständigkeit des traditionellen Logos mit dem Diamanten auf und entwickelt es auf eine interessante Art weiter." "Open the Possibilities" lädt unsere Kunden dazu ein, mit Lexmark und dem erweiterten Leistungs- und Lösungsportfolio zusammenzuarbeiten und neue Marktchancen zu nutzen".

Inhalt dieses Artikels