Quantified-Self

Die besten Tracker-Apps fürs iPhone

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Sportaktivitäten, tägliche Ausgaben, Arbeitszeiten, oder einfach schöne Momente und Erinnerungen: Mit dem iPhone lassen sich alle erdenklichen Daten bequem erfassen und auswerten. Man braucht nur die passenden Apps dazu.

Etwas, das nicht gemessen wird, kann auch nicht optimiert werden. Das ist mehr oder weniger der Leitgedanke der so genannten "Quantified Self"-Bewegung. Dabei steht die Vermessung des Ichs im Vordergrund. Durch Aufzeichnen, Analysieren und Auswerten persönlicher Daten sollen, so die Theorie, wichtige Erkenntnisse über sich selbst gewonnen werden können. Egal ob man seine Finanzen, Sportaktivitäten, Bewegungen, Arbeitszeiten oder einfach schöne Erinnerungen und besondere Momente erfasst, das Ziel liegt immer in der Optimierung der eigenen Leistung.

Der neueste Trend: Tracking
Der neueste Trend: Tracking
Foto: Many Many Pixels

Wie die Wikipedia verrät, wurde die Website quantifiedself.com 2007 von den Wired-Journalisten Gary Wolf und Kevin Kelly ins Leben gerufen. 2008 versammelten sie einige Gleichgesinnte aus San Francisco, um ihre "Self-Tracking”-Erfahrung zu diskutieren. Mittlerweile gibt es hunderte Quantified-Self-Gruppen in aller Welt, natürlich auch in Deutschland. Inzwischen ist das Thema dank des Erfolgs von Consumer-Produkten wie Fitbit oder Nike+ Fuelband, die als Aktivitätstracker dienen, ziemlich Mainstream geworden. Spätestens, wenn Apple das lang ersehnte "iWatch”, die High-Tech-Uhr, die sich auf Fitness und Gesundheit fokussieren soll, auf den Markt bringt, wird jeder Otto-Normal-Verbraucher wissen, was Quantified-Self ist.

Schon heute findet man im App Store zahlreiche nützliche Apps, mit denen man alle möglichen Daten erfassen und auswerten kann. Das Angebot ist dabei breit gefächert und reicht von digitalen Tagebüchern wie "Day One”, mit denen man schöne Erinnerungen und besondere Momente seines Lebens festhalten kann; über Finanz-Apps wie "Money Journal”, die als digitale Haushaltsbücher dienen, oder Zeiterfassungs-Apps wie "iTrackMyTime”, die eine sorgfältige Analyse der Arbeitsleistung ermöglichen; bis hin zu Fitness-Apps wie "Runtastic” und "RunKeeper”, mit denen man Sportaktivitäten messen kann. Diese innovative und hochwertige Tracker-Apps für iPhone und iPad werden auf den folgenden Seiten näher beschrieben.

Day One: Besondere Momente festhalten

Mit "Day One” bietet sich ein digitales Tagebuch, das in der aktuellen Version speziell für iOS 7 und für das iPhone 5S mit Bewebungssensoren optimiert ist. Damit können Anwender beliebige Momente ihres Lebens unmittelbar festhalten - von alltäglichen Begebenheiten, über schöne Erinnerungen bis hin zu einmaligen Erlebnissen.

Highlights: Die App besticht mit einem optisch ansprechenden und modernen Userinterface, das zusammen mit einem überschaubaren Featureset, das auf überflüssige Features verzichtet, zur hohen Usability der Software beiträgt. Neben einfachem Text kann man in einem Eintrag auch Ort, Tags, sowie Wetterangaben angeben. Zudem kann man auf einfache Weise Bilder als Einträge speichern. Wer ein iPhone 5S hat, kann den in der App integrierten Bewegungs- und Schrittzähler nutzen, um seine sportliche Aktivitäten zu erfassen. Die Einträge lassen sich in verschiedenen Ansichten visualisieren: In einer Timeline, in einer Kartenansicht oder in einem Kalender. Darüber hinaus können besondere Einträge als Favorit markiert werden. Sämtliche Daten, die mit der App erfasst wurden, lassen sich im PDF-Format exportieren.

Preis: Das Programm ist mit iPhone und iPad kompatibel und ist im App Store für 4,49 Euro erhältlich. Wenngleich die App-Beschreibung auf Deutsch ist, ist die Software eigentlich nur in englischer Sprache verfügbar.

Runtastic: Sportaktivitäten bequem erfassen

Wer seine Sportaktivitäten mit dem iPhone erfassen möchte, hat die Qual der Wahl. Das Angebot an Tracker-Apps im Apples App Store ist nämlich bei keiner anderen Software-Kategorie so groß wie bei Fitness und Gesundheit. Mit weit über 25 Millionen Anwendern zählt die in Österreich beheimatete App "Runtastic” zu den beliebtesten Fitness-Apps, die derzeit verfügbar sind. Das Programm verwandelt das iPhone in einen persönlichen Fitnessassistenten und zeichnet Daten wie Distanz, Zeit, Geschwindigkeit und Kalorienverbrauch automatisch auf.

Highlights: Neben den automatisierten Tracking-Funktionen für unterschiedliche Bewegungsformen wie Laufen, Rad fahren, Mountain Biking, Nordic Walking, Wandern, und so weiter wartet Runtastic mit einer hochwertigen Anwendungsoberfläche und einigen praktischen Extras, von denen sowohl Einsteiger als auch Fitness-Profis profitieren können. So kann man sich beispielsweise während einer Sportaktivität von einer Sprachausgabe begleiten lassen, die Feedback zu wichtigen KPIs (Key Performance Indicator) wie Distanz und Geschwindigkeit liefert. Darüber hinaus können Anwender ihre eigene Workout-Pläne erstellen und sich individuelle Ziele setzen. In Sachen Visualisierung überzeugt die Software durch aussagekräftige und interaktive Diagramme, die wichtige Erkenntnisse zur eigenen Sportleistung liefern können.

Preis: Runtastic wird im Freemium-Model angeboten. Mit der werbefinanzierten Version (App Store-Link) erhalten Anwender die Basic-Funktionen kostenlos. Durch In-App-Käufe lässt sich der Funktionsumfang erweitern. Wer das volle Potenzial der App ausschöpfen möchte, greift auf die Pro-Version zurück, die für knapp fünf Euro zu haben ist.