SEO-Ratgeber

Die besten Tipps zur Suchmaschinenoptimierung

Alexander Dreyßig

Alexander Dreyßig betreut als Portal Manager das Online-Angebot des TecChannel. Neben seinen umfangreichen Tätigkeiten im Bereich Content Management ist er als Autor im Bereich Hardware- und IT-Gadgets aktiv.

Email:
Lesen Sie in unserem SEO-Ratgeber, was Sie bei der Suchmaschinenoptimierung Ihres Webauftritts unbedingt beachten sollten.

Egal ob Firmenwebseite oder kommerzielles Angebot, wer heute im Internet erfolgreich sein will, ist auf eine gute Suchmaschinenplatzierung angewiesen. Dennoch ist Suchmaschinenoptimierung für viele Verantwortliche immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Das muss nicht sein. Lesen Sie in unserem SEO-Ratgeber, worauf Sie bei der Optimierung Ihrer Seite unbedingt achten sollten.

Mit oder ohne SEO-Agentur?

Bevor man sich mit der Optimierung selbst beschäftigt, steht erst einmal die strategische Entscheidung an, ob man die SEO-Maßnahmen intern mit eigenen Ressourcen, in einer Kombination aus internen und externen Ressourcen oder komplett extern durch eine SEO-Agentur erledigen lässt. Jedes Modell hat seine Vor- und Nachteile.

Für eine Suchmaschinenoptimierung mit internen Ressourcen spricht klar der Kostenfaktor. Setzt man hingegen rein auf externe SEO-Agenturen, muss man mit erheblichen Mehrkosten rechnen, gerade, wenn man sich in einem umkämpften Marktsegment bewegt und der Aufwand für die Optimierung entsprechend hoch ausfällt.

In den meisten Fällen bietet sich eine Kombination aus beiden Modellen an. So kann die sogenannte Onpage-Optimierung, sprich die Optimierung aller Faktoren auf der Seite selbst, entsprechendes Know How vorausgesetzt, in wesentlichen Punkten problemlos mit internen Ressourcen bewältigt werden. Für die Offpage-Optimierung wiederum bieten sich häufig professionelle Suchmaschinenoptimierer an.

Bevor wir uns auf den nächsten Seiten den wichtigsten Faktoren der On- und Offpage-Optimierung zuwenden, noch ein Hinweis: Innerhalb dieses Artikels wird der Begriff Suchmaschine nahezu synonym mit Google verwendet. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass der Branchenprimus mit über 90 Prozent Marktanteil im deutschsprachigen Raum nach wie vor die dominante Suchmaschine ist und eine Optimierung auf eine andere Suchmaschine in den meisten Fällen kaum Sinn macht. Zudem gilt: Was für Google gut ist, wirkt sich meist auch positiv auf das Ranking in anderen Suchmaschinen aus.

Lesen Sie auf den folgenden Seiten, welches die wichtigsten Faktoren bei der Onpage-Optimierung sind und worauf Sie unbedingt achten sollten.