Web

Skype, Jabber, Google Talk, ICQ

Die besten kostenlosen Instant Messenger

Markus Strehlitz beschäftigt sich als freier Journalist mit allen Aspekten rund um das Thema Informationstechnologie sowie weiteren Technikthemen. Er schreibt sowohl für Fachzeitschriften wie Computerwoche und Online-Medien wie zdnet.de als auch für Tageszeitungen oder Wissenschaftsmagazine. Vor seiner Selbständigkeit arbeitete er als Redakteur im Software-Ressort der Computer Zeitung.
Instant Messaging ist eine ideale Methode, um sich in verteilten Projektteams schnell auszutauschen. Wir stellen die zehn besten Tools vor.

Es gibt Experten, die E-Mail als Auslaufmodell der technikgestützten Kommunikation sehen. Die Zukunft gehört ihrer Meinung nach dem Gedankenaustausch in Echtzeit und somit unter anderem dem Instant Messaging (IM). Unabhängig davon, ob diese Theorie zutrifft - Instant Messaging ist eine ideale Methode, um sich in verteilten Projektteams schnell auszutauschen. Der Nutzer erhält in der Regel sofort eine Reaktion auf seine Anfrage und nicht erst nach Stunden oder Tagen, wie das beim Mailen häufig der Fall ist. Besonders hilfreich ist dabei die Präsenzinformation: Der Anwender sieht, ob sein Kommunikationspartner überhaupt erreichbar ist.

Auf dem Markt gibt es ganze Reihe von kostenfreien Instant-Messaging-Diensten. Die Wahl des Nutzers dürfte wohl vor allem davon abhängen, welchen Dienst die Mehrzahl der potenziellen Kommunikationspartner verwendet. Es gibt aber sogar Angebote, die verschiedene Instant-Messaging-Services miteinander verbinden.

In der Regel lassen sich Lösungen über Clients nutzen, die der User auf dem Desktop installiert. Die meisten IM-Programme laufen auch auf mobilen Endgeräten.

Skype

Skype
Skype
Foto: Skype

Skype ist vor allem dafür bekannt, dass User mithilfe des Dienstes kostenlos miteinander telefonieren können. Doch Skype bietet auch Instant Messaging. Der Anwender legt einen Account an und installiert den Client auf seinem Rechner. Anschließend kann er mit allen Nutzern chatten, die ebenfalls bei Skype angemeldet sind. Der Service stellt die üblichen Instant-Messaging-Funktionen zur Verfügung wie etwa Präsenzinformation oder das Protokollieren der Chats. Neben reinem Text kann der Anwender auch Dateien verschicken. Er kann außerdem seinen Bildschirm für andere freigeben - etwa bei Präsentationen.

Die Grundfunktionen sind kostenlos. Wer via Skype allerdings ins Festnetz telefonieren oder SMS senden möchte, der muss die entsprechenden Tarife zahlen. Skype bietet außerdem spezielle Business-Features für den Einsatz in Unternehmen an.

Der Service ist auch für mobile Plattformen wie Android und das iPhone-Betriebssystem verfügbar.

Yahoo Messenger

Yahoo Messenger
Yahoo Messenger

Die Möglichkeit zur Internettelefonie bietet auch der Yahoo Messenger. Daneben kann der Nutzer mit einer Reihe von Funktionen rund um das Thema Instant Messaging arbeiten. Dazu zählen zum Beispiel Instant-Messaging-Konferenzen. In einem virtuellen Raum können mehrere Personen gleichzeitig per IM-Technologie miteinander kommunizieren. Daneben lässt sich die Lösung auf vielfältige Weise personalisieren - etwa durch verschiedene Layout-Designs oder Sound-Effekte.

Die Chat-Partner müssen nicht zwingend einen Yahoo-Account besitzen. Der Yahoo Messenger lässt sich auch mit den IM-Lösungen Windows Live Messenger, Reuters Messaging sowie Lotus Sametime verbinden.

Mithilfe des Yahoo Messenger kann auch auf dem iPhone gechattet werden. Allerdings bietet die iPhone-Version deutlich weniger Funktionen als die Windows-Variante.