Gartner erwartet allmählich sinkende Zuwachsraten

Der Public-Cloud-Markt wächst bis 2020 weiter zweistellig

Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Big Data / Analytics und Digitale Transformation.
Der weltweite Markt für Public-Cloud-Services wächst laut einer IDC-Prognose bis 2020 jährlich um mehr als 20 Prozent. Gartner dagegen erwartet ein allmähliches Abflauen des Cloud-Booms.

In den kommenden Jahren wird sich die Sicht auf die Cloud und deren Anwendungsszenarien dramatisch verändern, erwartet IDC-Chefanalyst Frank Gens: "Die Cloud wird durch das Internet of Things (IoT) und Multi-Cloud-Services verteilter, sie wird intelligenter und das Vertrauen in die Services wächst." Zugleich gebe es immer mehr branchen- und workload-spezifische Ausprägungen; Cloud-Dienste würden ferner zunehmend durch den Channel vertrieben. All diese Faktoren führten zu einem stark verbreiterten Einsatzspektrum von Cloud-Services.

„Die Cloud wird verteilter und intelligenter“, sagt IDC-Chefanalyst Frank Gens.
„Die Cloud wird verteilter und intelligenter“, sagt IDC-Chefanalyst Frank Gens.
Foto: IDC

Die jüngsten Prognosen zum weltweiten Markt für Public-Cloud-Services passen zu dieser These. IDC rechnet für 2017 mit einem Umsatzanstieg von 24,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das entspräche einem Volumen von 122,5 Milliarden Dollar. Bis zum Jahr 2020 sei eine durchschnittliche jährliche Zuwachsrate von 21,5 Prozent zu erwarten. Der Cloud-Markt würde damit fast siebenmal so schnell zulegen wie die weltweit getätigten IT-Ausgaben der Unternehmen.

Das Segment Software as a Service (SaaS) bleibt IDC zufolge mit einem Anteil von knapp zwei Dritteln der wichtigste Bereich im laufenden Jahr. Doch die Umsätze in den Teilmärkten Infrastructure as a Service (IaaS) und Platform as a Service (PaaS) wachsen mit 30,1 und 32,2 Prozent deutlich schneller.

Forrester Research kommt in einer Prognose für den weltweiten Cloud-Markt zu einer ähnlichen Einschätzung (siehe auch: IaaS bleibt der Wachstumsmotor für die Cloud). Das Analystenhaus rechnet bis 2020 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 22 Prozent. Die weltweit erzielten Umsätze sollen demnach 2017 auf 146 Milliarden Dollar steigen. 2015 lag der Wert noch bei 87 Milliarden Dollar. Bis zum Jahr 2020 könnte der Cloud-Markt auf ein Volumen von 236 Milliarden Dollar wachsen. Das Segment Infrastruktur und Plattformen legt auch nach den Forrester-Prognosen mit einer durchschnittlichen Rate von 35 Prozent schneller zu als der SaaS-Bereich und soll 2017 ein Umsatzvolumen von 32 Milliarden Dollar erreichen.

Fertigung, Dienstleister und Banken treiben das Cloud-Wachstum

Laut IDC-Erhebungen sind es vor allem Unternehmen aus den Bereichen diskrete Fertigung, Professional Services und Banken, die für das Umsatzwachstum im Public-Cloud-Markt verantwortlich sind. "Diese Firmen wollen mehr Skalierbarkeit, eine höhere Performance und schnelleren Zugang zu neuen Technologien", erklärt IDC-Expertin Eileen Smith die Entwicklung. Zusammengenommen ständen die drei Bereiche für einen Cloud-Umsatz von 41,2 Milliarden Dollar und damit für ein Drittel der weltweiten Public-Cloud-Ausgaben. Im Prognosezeitraum von fünf Jahren erwartet die Analystin insbesondere Zuwächse im Bereich Professional Services (23,9 Prozent), Handel (22,8 Prozent), Medien (22,5 Prozent) und Telekommunikation (22,1 Prozent).