F5-Studie

Cloud Computing erreicht kritische Masse

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Cloud Computing setzt sich mehr und mehr durch. Nach einer Studie des Netzspezialisten F5 haben über 80 Prozent aller Großunternehmen Cloud Computing bereits getestet. Wirrwarr besteht immer noch hinsichtlich der Begriffsdefinition.
"Die Attraktivität des Cloud Computings für große Unternehmen kommt nicht überraschend", sagt Thorsten Freitag, Vice President EMEA bei F5.
"Die Attraktivität des Cloud Computings für große Unternehmen kommt nicht überraschend", sagt Thorsten Freitag, Vice President EMEA bei F5.

In Großunternehmen erreicht Cloud Computing zunehmend die kritische Masse. Das ergab eine Studie von F5 Networks in den USA. Mehr als 80 Prozent der Befragten haben danach zumindest mit versuchsweisen Implementierungen öffentlicher und privater Cloud-Computing-Deployments begonnen.

Immerhin die Hälfte der Umfrageteilnehmer gab an, sie hätten bereits eine öffentliche Cloud-Computing-Implementierung vorgenommen. Darüber hinaus bringen es auch private Cloud-Computing-Konzepte bei Unternehmen auf große Akzeptanz: 45 Prozent nutzen derzeit private Clouds. So ist es nur folgerichtig, dass sich das Cloud Computing auch in der Budgetplanung niederschlägt. Ein eigenes Budget für Cloud-Computing-Initiativen gibt es bei 66 Prozent der Befragten.

"Die Attraktivität des Cloud Computing für große Unternehmen kommt nicht überraschend", sagt Thorsten Freitag, Vice President EMEA bei F5, "denn man verspricht sich hiervon eine agile und skalierbare IT-Infrastruktur, verbunden mit niedrigeren Kosten."

Technologie-Anforderungen für Cloud Computing: Am wichtigsten sind Netzwerk- und Application-Security sowie Virtualisierung (Quelle: F5).
Technologie-Anforderungen für Cloud Computing: Am wichtigsten sind Netzwerk- und Application-Security sowie Virtualisierung (Quelle: F5).

Allerdings zeigt die Studie auch, dass eine breite Akzeptanz des Cloud Computings bei Unternehmen trotz des großen Interesses an dieser Technik davon abhängt, dass bestimmte Bedenken in Bezug auf den Zugriff, die Sicherheit und die Performance ausgeräumt werden. Wenn Organisationen mit der Cloud ihre IT-bezogene Agilität steigern wollen, müssen sie die technischen Komponenten dieser Technik verstehen und wissen, wie sich das Cloud Computing auf das Netzwerk auswirkt. Erst dann kann eine Implementierungsstrategie ausgearbeitet werden."