Long Term Evolution (LTE)

Endlich Surfen wie im Festnetz oder im WLAN-Hotspot – das versprechen die Mobilfunkanbieter mit dem Datenturbo LTE. Mit der mobilen Funktechnik sollen im ersten Schritt Datentransferraten von bis zu 100 Mbit/s erreicht werden. Damit eignet sich die Technik auch beim Breitbandausbau der "weißen Flecken" im stationären Bereich als Alternative zum klassischen DSL.
Quelle: - Foto: watcharakun, Shutterstock.com

Bilder

News

Auf einen Blick

Das Wichtigste zum Thema Long Term Evolution (LTE):

  • DSL-Alternative beim Breitbandausbau
  • hohe Transferraten
  • geringe Latenzzeit
  • weltweit unterschiedliche Frequenzen
  • teils happige Preisaufschläge im Vergleich zu UMTS
  • noch nicht überall verfügbar, LTE noch selten im Ausland

Bei LTE ist zwischen stationärem und mobilem Einsatz zu unterscheiden. Im stationären Einsatz bietet sich LTE in schlecht erschlossenen Gebieten als DSL-Alternative an. Ebenso ist LTE eine ernsthafte Alternative als Backup-Lösung etwa bei der Zweigstellenvernetzung. Unterwegs eröffnet LTE neue Freiheitsgrade. Eine Netzabdeckung vorausgesetzt lässt sich beispielsweise per Tethering fast wie im Firmennetz arbeiten. Oder das Smartphone dient in der Freizeit als Streaming-Device für Audio und Video.

  • Vodafone
  • Telekom
  • O2/Telefónica Germany
  • E-Plus