Suchmaschinen in China und Russland

Yandex - das unkontrollierte Russland

Mathias von Hofen arbeitet als Freier Autor, unter anderem für mehrere Landeszentralen für politische Bildung. Er war zuvor als Abteilungsleiter bei Kubon&Sagner sowie bei Interfax tätig. Von Hofen ist Diplom-Politologe mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Politik in Russland und Osteuropa.
Während russische TV-Sender weitgehend gleichgeschaltet sind, bietet das Internet weiterhin Raum für kritische Kommentare - nur wie lange noch? Mathias von Hofen berichtet.

Dieser Beitrag nimmt Bezug auf folgenden Beitrag: Baidu - Nutznießer der Zensur.

Russland ist für Google ein ähnlich schwieriges Land wie China. Im Jahr 2013 betrug der Marktanteil von Google in Russland lediglich 20 Prozent. Dabei ist in Russland die staatliche Einmischung und Zensur im Internet insgesamt weniger direkt und strikt als in China.

Zwar ist in den letzten Jahren und insbesondere seit dem Beginn der Krise in der Ukraine die Kontrolle des Internets schärfer geworden. Zum Teil wurden auch der Regierung unliebsame Webseiten gesperrt. Doch bisher wurde die Arbeit der in- und ausländischen Suchmaschinenbetreiber in Russland nicht direkt behindert.

Yandex-Zentrale in Moskau
Yandex-Zentrale in Moskau
Foto: Yandex

Doch wie ist der im europäischen Vergleich geringere Marktanteil von Google in Russland zu erklären? Zum einen liegt es sicherlich an der komplexen russischen Sprache. Russische Mitbewerber haben hier gegenüber Google einen natürlichen Vorteil. Diesen Wettbewerbsvorteil hat sich besonders die Suchmaschine Yandex zunutze gemacht, die einen Marktanteil von 60 Prozent in Russland hat. Zum anderen war Yandex bereits im Jahr 1997, und damit vor Google, auf dem russischen Markt.

Diesen zeitlichen Vorsprung hat Yandex genutzt und liefert nun Suchergebnisse, die sich mit Google durchaus messen lassen können. Auf regionaler Ebene soll Yandex zum Teil sogar präzisere Ergebnisse als Google liefern, zum Beispiel bei der Suche nach Restaurants oder Einkaufsmöglichkeiten in einigen russischen Städten. Schon aufgrund der Größe des Landes kommt der regionalen Suche in Russland eine besondere Bedeutung zu.

Yandex bemüht sich um eine kontinuierliche Verbesserung der Ergebnisse bei den Suchabfragen. Seit dem Frühjahr 2013 gibt es bei Yandex eine personalisierte Suche, die bisherige Suchabfragen der Nutzer auswertet und ihnen Ergebnisse liefert, die speziell auf ihre Interessen und ihren Informationsbedarf zugeschnitten sind.

Yandex expandiert vor allem in andere Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Aber auch auf dem türkischen Markt ist Yandex präsent, wo es mittlerweile einen Marktanteil von gut 2 Prozent hält. In Deutschland plant Yandex offensichtlich einen baldigen Markteintritt. Bereits jetzt gibt es eine Kooperation mit MetaGer.de, in die Yandex integriert ist.

Zu den russischen Mitbewerbern von Yandex gehört die Suchmaschine Rambler, die von einem Marktanteil von ehemals 10 auf nur noch knapp 2 Prozent zurückgegangen ist. Die weiter bestehende Konkurrenzsituation hält Yandex aber keineswegs vor einer Zusammenarbeit mit Rambler ab: Yandex liefert Rambler aufgrund einer Kooperation zwischen beiden Unternehmen die Ergebnisse bei Suchmaschinenanfragen.