Workshop: Patch-Management

WSUS vereinfacht Update-Services

30.11.2012 | von Thomas Joos (Redakteur) 
Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
IT-Administratoren updaten gewöhnlich ihre Windows-Umgebung mittels WSUS. Der Praxis-Workshop von TecChannel zeigt genau wie es funktioniert.

Windows Server Update Services 3.0 SP2 (WSUS) läuft problemlos auf Systemen mit Windows Server 2008 R2 und Small Business Server 2011. WSUS wird über ein Snap-In verwaltet, und es lässt sich auf Arbeitsstationen von IT-Administratoren installieren. Der Dienst verbindet sich mittels eines Internet Information Services (IIS) mit dem WSUS-Server. Der integrierte E-Mail-Benachrichtigungsdienst macht die Softwarekomponente für Operatoren attraktiv. Das Programm versendet WSUS-Berichte an vorher festgelegte E-Mail-Adressen von Administratoren im Unternehmen und informiert diese so über neue Updates.

Windows Server Update Services (WSUS)

WSUS wird folgendermaßen unter Windows Server 2008 R2 eingesetzt: Sie starten den Server Manager und installieren die Rolle Windows Server Update Services (WSUS). Es ist wichtig, dass Sie den Dienst nicht konfigurieren sondern nur den Server-Dienst installieren. Der Rechner lädt die Installationsdateien aus dem Internet herunter. Wenn alle Dateien abgespeichert sind, beginnt der Installationsassistent. Nach dessen Fertigstellung akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen.

Die Berichte werden mittels Microsoft Report Viewer Redistributable 2008/2010 angezeigt. Fehlt dieser Dienst auf dem Windows Server, kann es zu Fehlern kommen. In diesem Fall installieren Sie WSUS abermals und starten das Programm erneut. Jetzt geht die Berichtsansicht.

Vorarbeit: eine neue Website für WSUS erstellen.
Vorarbeit: eine neue Website für WSUS erstellen.

Als nächstes geben Sie an, wo Sie die Installationsdateien der Patches abspeichern wollen. Danach ist der SQL-Server für die WSUS- Konfigurationsdaten und Berichte auszuwählen. Falls Ihr Unternehmen einen SQL-Server verwendet, legen Sie auf diesem eine separate Instanz oder Datenbank für den Update-Dienst an. Es kann auch die interne Datenbank von Windows Server 2008 R2 oder SQL Server 2008 R2 Express Edition als Datenbank angegeben werden. Die Express Edition ist eine kostenlose Datenbank-Plattform mit einem Speichervolumen von 10 GB.

Im Anschluss prüft der Installations-Assistent die Verbindung zur angegebenen Datenbank. Im nächsten Schritt fertigen Sie die Website für die Administration von WSUS an. Die Site ist auch für die Verbindung zum Verwaltungsprogramm zuständig. Nachdem die Installation beendet ist, fängt der Assistent automatisch mit der Konfiguration der Softwarekomponente an.

Newsletter 'Software' bestellen!