Analyse

Welcher BPM-Typ sind Sie?

Dirk Stähler
Dirk Stähler befasst sich seit vielen Jahren mit der innovativen Gestaltung von Organisationen, Prozessen und IT-Systemen. Er unterstützt privatwirtschaftliche Unternehmen und öffentliche Verwaltungen in Europa, dem Mittleren Osten und Nordamerika dabei, MehrWert durch die kreative Nutzung ihrer Informationstechnologie zu gewinnen. Ein besonderes Augenmerk seiner Arbeit liegt auf den Chancen und Risiken, die sich aus der Verwertung öffentlich verfügbarer Inhalte des Internets ergeben. Die "Wissensmaschine" Internet und den Wert ihrer Inhalte für jeden zugänglich zu machen, ist sein erklärtes Ziel.
Email:
Es gibt sechs typische Vorgehensweisen, wie Business-Process-Management (BPM) in deutschen Unternehmen eingeführt wird.
BPM-Teaser
BPM-Teaser
Foto: Fotolia

Business-Process-Management hat sich in den letzten Jahren zu einem Thema mit vielen Facetten entwickelt. Je nachdem, wen man fragt, erhält man zu BPM sehr unter-schiedliche Definitionen. Besonders deutlich wird das, wenn man die angloamerikanische mit der europäischen Sicht auf BPM vergleicht. In den USA wird unter BPM im Wesentlichen die Automatisierung von Prozessen mit Hilfe der IT verstanden. Rein fachliche Betrachtungen ohne IT-Inhalte werden nicht direkt dem BPM zugeordnet, sondern stärker im Bereich der Organisationsanalyse gesehen. Damit erhält BPM in den USA seine Bedeutung hauptsächlich durch die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen.

Unterschiedliche Sichtweisen

Anders als in dieser stark technischen Sichtweise wird BPM in Europa zunächst mit der fachlichen, betriebswirtschaftlichen Gestaltung von Geschäftsprozessen in Verbindung gebracht. Dabei handelt es sich um eine neutrale, von technischen Inhalten weitgehend befreite Sicht. Sie umfasst neben der Analyse von Geschäftsprozessen auch deren fachliche Optimierung, Dokumentation und Kommunikation. Erst in nachfolgenden Schritten berücksichtigt man auch in Europa die Automatisierung mit Hilfe der IT. Eine derartige Definition vergrößert den inhaltlichen Umfang von BPM beträchtlich. In der europäischen Sicht auf BPM werden fachliche und technische Inhalte gleich gewichtet.

Gliederung von BPM
Gliederung von BPM

Zur Orientierung soll diesem Artikel folgende BPM-Definition zugrunde liegen: Business-Process-Management umfasst alle Aktivitäten zur effektiven Organisationsgestaltung, zur Organisationsweiterentwicklung und zur Bearbeitung und Messung fachlicher Prozesse sowie die dazu eingesetzte IT-Unterstützung und Automatisierung. Bei der Auswahl eines individuellen BPM-Ansatzes für ein Unternehmen ist es wichtig, zwischen einem fachlichen und technischen BPM als primäres Gliederungskriterium zu unterscheiden. Fachliches BPM befasst sich mit der betriebswirtschaftlichen Gestaltung von Geschäftsprozessen. Dagegen betrachtet das technische BPM verschiedene Formen der IT-Unterstützung für fachliche Prozesse.

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!