VoIP auf dem iPhone: Internationale Gespräche zum Ortstarif

22.01.2008
Mit dem iPhone von Apple kann man jetzt auch per Voice-over-IP telefonieren, ohne extra Software installieren oder das Gerät hacken zu müssen.

Anders als bei Callback-Lösungen wie Jajah müssen dafür auch nicht zwei Telefongespräche gleichzeitig geführt werden. Mit RingFree kann stattdessen jeder Nutzer seinen Lieblingsanbieter für VoIP nach dem anerkannten SIP-Standard auf dem iPhone verwenden. Die Telefonate gehen auch nicht über WLAN, wie bei der Hacker-Lösung des "Touchmods"-Projektes.

Die Firma RingFree hat eine mobile Website programmiert, die fast genauso aussieht wie die Zifferntastatur des iPhones. Beim Eingeben der Nummer auf dieser Website wird aber kein Telefonat ausgelöst, sondern das iPhone kommuniziert kurz über eine Datenverbindung mit dem Server von RingFree. Der Server sendet eine Anweisung zurück, durch die das iPhone eine lokale Einwahlnummer von RingFree über das Mobilfunknetz anruft. Dort wird das Telefonat von einem anderen Server entgegen genommen, der das Gespräch über den bevorzugten VoIP-Anbieter verbindet. In der Telekommunikationsbranche wird diese Variante als Callthrough bezeichnet, nur dass RingFree die komplizierte Eingabe von Einwahlnummern, PIN und Anrufernummer vereinfacht, indem sie einfach über die Datenverbindung übertragen werden.

Inhalt dieses Artikels