Viele Behörden und Unternehmen kennen ihre Druckkosten nicht

24.08.2007
Eine Umfrage von Kyocera und SEH zum Output-Management ergab, dass oft weder Druckvolumen noch ihre Verursacher bekannt sind.

An der Untersuchung haben zwischen Mai und Juli 2007 insgesamt 256 Entscheider aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen und der öffentlichen Verwaltung teilgenommen. Annähernd die Hälfte der Befragten gab an, dass sie das Druckvolumen in ihrem Unternehmen oder ihrer Verwaltung nur vage bis gar nicht kennen.

Unwissenheit: Gerade in größeren Unternehmen ist das Druckvolumen eine unbekannte Größe. (Quelle: Kyocera)
Unwissenheit: Gerade in größeren Unternehmen ist das Druckvolumen eine unbekannte Größe. (Quelle: Kyocera)

Bei Unternehmen und Behörden, die über mehr als 5.000 PCs verfügen, sei mit mehr als 60 Prozent sogar die Mehrheit über das Druckvolumen nicht genau informiert. Das ist insofern beachtlich, da laut mehreren Quellen jedes Unternehmen gleich welcher Branche rund drei bis fünf Prozent seines Umsatzes allein fürs Drucken ausgibt.

Darüber hinaus werden in fast 90 Prozent der teilnehmenden Unternehmen und Verwaltungen die Outputkosten nicht gesondert budgetiert. Bei großen Unternehmen werde noch am häufigsten eine Planung durchgeführt. Hier hätten zumindest 34 Prozent angegeben, dem Outputbereich eigene Budgets zuzuweisen. Die meisten Teilnehmer würden zwar davon ausgehen, das die Kosten in den vergangenen Jahren gestiegen seien.

Newsletter 'Hardware' bestellen!