Velocity 103 und 111: Zwillinge mit zwei Gesichtern

03.04.2008
Ist auf dem Mobilfunkmarkt noch Platz für einen weiteren Hersteller? Nach Meinung von Velocity scheint das so zu sein. Das junge Unternehmen hat auf der CTIA Wireless 2008 zwei Windows-Mobile-Smartphones vorgestellt, die besonders Geschäftskunden glücklich machen sollen. Das gilt für die Ausstattung und den Preis gleichermaßen.

Ist auf dem Mobilfunkmarkt noch Platz für einen weiteren Hersteller? Nach Meinung von Velocity scheint das so zu sein. Das junge Unternehmen hat auf der CTIA Wireless zwei Windows-Mobile-Smartphones vorgestellt, die besonders Geschäftskunden glücklich machen sollen. Das gilt für die Ausstattung und den Preis gleichermaßen.

Sparsam zeigt sich der Hersteller bei der Namensgebung: Als Velocity 103 und Velocity 111 erscheinen die Modelle im Handel. Die Ausstattung ist vergleichsweise umfangreich und hochwertig. Beide Smartphones sind mit dem Qualcomm-Chipsatz MSM7201 mit 128 MB RAM und 256 MB internem Speicher ausgestattet. Die europäische Version ist auch im HTC TyTN II Kaiser und im Touch Cruise zu finden. Ob Velocity seine Geräte auch mit 400 MHz taktet, verrät der Hersteller nicht.

Quadband-GSM ermöglicht fast weltweite Erreichbarkeit und mit HSPA ist der Nutzer schnell im Internet unterwegs. Im Download erreichen die Modelle eine Bandbreite von bis zu 7,2 Mbit/s, der Upload von Bildern oder Office-Dokumenten liegt bei maximal 2,2 Mbit/s. Bislang unterstützen die Netzbetreiber nur HSUPA mit 1,45 Mbit/s. WLAN 802.11 b/g, Bluetooth 2.0 und GPS vervollständigen die Connectivity. Darüber hinaus sind zwei Kameras an Board, eine 2-Megapixel-Optik auf der Rückseite und ein VGA-Modul in der Front für Videotelefonie. Als Betriebssystem verwendet Velocity Windows Mobile 6.1, das der Anbieter mit einer eigenen Oberfläche bestückt.

Inhalt dieses Artikels