Open-Source- und Linux-Rückblick für KW 9

Ubuntu 14.04: Beta-Versionen der Abkömmlinge

Jürgen Donauer war als Systemadministrator zunächst für Informix und später IBM tätig. Dann verschlug es ihn in das Rechenzentrum von Media-Saturn. Dort kümmerte er sich mitunter um die Webserver, Datenbankanbindungen und den Online-Shop. Anschließend war er als Redakteur im Bereich Linux für TecChannel tätig. Derzeit arbeitet Jürgen Donauer als freier Autor für TECCHANNEL und COMPUTERWOCHE sowie als Privatdozent.
Für Ubuntu 14.04 selbst gibt es keine Beta-Version. Das gilt nicht für populäre Varianten wie Kubuntu und Xubuntu.

Die COMPUTERWOCHE zeigt die wichtigsten Informationen zu Open-Source und Linux in Kalenderwoche 9. Debian GNU/Linux wurde auf OpenRISC portiert.

Mozilla will Smartphones mit Firefox OS für 25 US-Dollar verkaufen. Die OpenMandriva-Entwickler haben eine zweite Alpha-Version zur Verfügung gestellt. Wayland-Unterstützung wird in GNOME 3.12 weiterhin nur technische Vorschau sein.

Beta-Versionen der Ubuntu-Abkömmlinge

Die Entwickler von Ubuntu haben wie gewohnt keine Beta-Version zur Verfügung gestellt. Wer hier den aktuellen Stand testen möchte, kann sich einDaily Build herunterladen. Ubuntu 14.04 LTS "Trusty Tahr" wird Ende April ausgegeben und Langzeitunterstützung erhalten.

Den Abkömmlingen ist es freigestellt, Beta-Versionen auszugeben. Unter anderem für Kubuntu, Xubuntu, Edubuntu und Ubuntu GNOME stehen Test-Varianten zur Verfügung.

Kubuntu 14.04 bringt KDE 4.12.2 mit sich. Weiterhin ist eine neue Alpha-Version des Muon Software Centers enthalten. Ein neuer Treiber-Manager soll Anwendern die Installation von Grafik- und WLAN-Karten erleichtern. Mit KDE Connect können Sie das Android-Smartphone mit dem Desktop verbinden. SMS zeigen sich dann auf dem Bildschirm und sie können unter anderem Dateien austauschen. Dem Plasma Network Manager haben die Entwickler ein neues GUI spendiert. Verbesserungen gibt es auch beim Startmedien-Hersteller.

Ubuntu GNOME 14.04 Beta 1 bietet Ihnen mitunter eine klassische Sitzung an. Xubuntu 14.04 Beta 1 bringt bereits neue Wallpaper mit sich. Weiterhin ist das Whisker-Menü nun Standard. Weiterhin ersetzt Ligh Locker xscreensaver.

Sie finden Download-Links in den entsprechendenVeröffentlichungs-Hinweisen.

Beta-Versionen der Ubuntu-Abkömmlinge

Wer Debian GNU/Linux gerne auf einer OpenRISC-Plattform einsetzen möchte, kann das ab sofort tun. Der Port wurde in der Mailing-Liste von opencores.org angekündigt.

25-Dollar-Smartphones mit Firefox OS

Auf dem MWC (Mobile WOrld Congress) hat Mozilla verlauten lassen, dass man zusammen mit einem Hersteller günstige Smartphones entwickeln möchte. Als Preis ist 25 US-Dollar gefallen. Der Partner ist Preadtrum aus China, die bereits für gübstige Hardware bekannt sind. Als Hardware soll eine 1 GHz Cortex-A5 CPU, ein GByte RAM und zwei GByte Storage zum Einsatz kommen.

OpenMandriva Lx 2014.0 Alpha 2

Lauteigenen Angabenwurde der Kernel auf Version 3.12.13 aktualisiert. Ebenso gibt es einen ARM-Port, der RazorQt als Desktop-Umgebung bereitstellt. Die Standard-Version von OpenMandriva 2014 setzt auf KDE 4.12.2. Der Java-Stack ist laut Aussagen der Entwickler nun 100 Prozent kompatibel zu Fedora 20.

Keine Wayland-Untersrützung per Standard in GNOME 3.12

Die GNOME-Entwickler haben beschlossen, dass die Wayland-Unterstützung in GNOME 3.12 weiterhin nur eine technische Vorschau und somit nicht per Standard aktiviert ist. Es gibtlaut eigenen Angabennoch zu viele offene Baustellen und die Zeit bis zu Code-Freeze reiche einfach nicht aus. Man will das Risiko einer instabilen Version nicht eingehen.