Social Shopping

Trendwende im E-Commerce

21.06.2011 | von Trixy Freude

Den Kunden zum Produkt führen

Smatch.com: Produktsuche mit Emotion
Smatch.com: Produktsuche mit Emotion
Foto: Trixy Freude

Auf den Kunden zu hören heißt unter anderem, ihm die Suche nach dem passenden Produkt zu erleichtern. Das geschieht, indem der Shop Kaufempfehlungen macht, die auf früheren Einkäufen und Produktrecherchen basieren. Hier setzt das von der Otto-Tochter Shopping24 betriebene Portal smatch.com an: Es verbindet Kunden, die ein ähnliches Einkaufsverhalten haben. Wer in die Suche das gewünschte Produkt eingibt, stöbert durch die entsprechende Auswahl aus über 700 Shops. Das Suchergebnis lässt sich filtern, zum Beispiel nach den Bewertungen anderer Nutzer. Wer will, baut sich bei smatch.com ein eigenes Netzwerk aus Nutzern mit ähnlichem Geschmack auf, diskutiert mit anderen über passende Produkte und berät sich gegenseitig beim Online-Kauf.

Smatch.com verkörpere ein neues emotionales Einkaufserlebnis, sagt Geschäftsführer Björn Schäfers: "Als Nutzer kann man sich inspirieren lassen und zum Beispiel erfahren, was andere mit einem Pullover oder einer Marke verbinden. Gerade diese Kombination aus ‚rationaler’ und ‚emotionaler’ Suche ist bei unseren Kunden so beliebt."

Auch die Shopping-Suchmaschine Twenga, die nach eigenen Angaben alle Online-Händler listet, setzt auf den sozialen Faktor. Mithilfe einer Toolbar fragt man hier Freunde nach ihrer Meinung über ein anvisiertes Produkt. Zur Auswahl stehen E-Mail, Twitter oder Facebook, Produktbeschreibung und Foto werden automatisch hinzugefügt.