Betriebliche Altersvorsorge

Teure Zusatzleistung

23.10.2008
Die betriebliche Altersversorgung bei Führungskräften ist rückläufig. Kein Wunder, Unternehmen können hier viel Geld sparen.

Gut drei Viertel der deutschen Geschäftsführer und 71 Prozent der Führungskräfte auf erster und zweiter Ebene haben eine Zusage ihres Unternehmens für eine betriebliche Altersversorgung, hat die Management-Beratung Kienbaum ermittelt. Vor zehn Jahren hatten 83 Prozent der Geschäftsführer und 75 Prozent der Führungskräfte eine betriebliche Altersversorgung.

Christian Näser, Kienbaum, berät Führungskräfte.
Christian Näser, Kienbaum, berät Führungskräfte.

"Sie ist die mit Abstand teuerste Zusatzleistung. Daher sehen die Unternehmen hier großes Einsparpotenzial", sagt Christian Näser, Vergütungsexperte bei Kienbaum. Ob Unternehmen eine Altersversorgung anbieten, hängt maßgeblich von ihrer Größe ab: Bei Firmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern haben 90 Prozent der Geschäftsführer eine Versorgungszusage. Bei Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern sind es lediglich 70 Prozent. (hk)