Telefongespräch

Telefongespräch

02.11.2000
Jedes telefonische Bewerbungsgespräch muss bis ins Detail gründlich vorbereitet werden. Doch auch während des Gesprächs gibt es Tipps und Tricks, auf die sie achten sollten.

Insbesondere die Hinweise, die auf den ersten Blick so banal erscheinen, sollten Sie einmal näher betrachten und beim nächsten Telefonat einfach versuchen, diese bewusst anzuwenden.

Atmen:
Was hat „Atmen“ mit einem Telefongespräch zu tun?! Natürlich dürfen Sie nicht vergessen zu atmen! Das ist an dieser Stelle aber nicht gemeint. Hatten Sie schon einmal einen Gesprächspartner am Telefon, der unaufhörlich in die Telefonmuschel geatmet hat?
Halten Sie die Muschel nicht zu dicht an den Mund und atmen Sie nicht direkt hinein. Achten Sie einfach bei Ihrem nächsten Telefongespräch bewusst darauf, den Hörer nicht zu dicht an den Mund zu nehmen. Dadurch vermeiden Sie automatisch, dass Ihr Gesprächspartner unangenehm gestört wird!

Ende eines Telefonats:
Noch wichtiger als der Anfang ist das Ende eines Telefonats. In der Gedächtnisforschung spricht man vom Receny-Effekt. Unter diesem Effekt versteht man, dass das menschliche Gehirn sich das Ende besser als den Anfang und alles Dazwischenliegende merken kann.
Das bedeutet konkret für Ihr Telefongespräch: Betonen Sie am Ende Ihres Telefonats noch einmal all das Positive und Angenehme sowie den Grund dieses Telefonats - so bleibt es auch in der Erinnerung Ihres Gesprächspartners haften!

Essen und Trinken:
Während des telefonischen Bewerbungsgesprächs, und dies gilt eigentlich auch bei allen anderen Telefongesprächen, sollten Sie niemals essen, trinken oder Kaugummi kauen. Ihr Gesprächspartner hört das! Es ist nicht nur unangenehm für die Person auf der anderen Seite, sondern auch sehr unhöflich.

Hintergrundgeräusche:
Staubsauger, bellende Hunde, schreiende Kinder, Geschirrklappern, Handys, Mikrowelle ... alle diese Geräusche können ein seriöses Telefonat stören.
Was sollten Sie also tun, damit das Telefongespräch ohne unerwartete Zwischenfälle erfolgreich geführt werden kann: Suchen Sie einen ruhigen Raum, schließen Sie Fenster und Türen, drehen Sie das Radio ab und schalten Sie natürlich den Fernseher aus.

Inhalt dieses Artikels