Prognosen 2009, Saugatuck Technology

Technik und Management - die CIO-Herausforderungen 2009

05.01.2009
Frank Sempert schreibt als Experte zu den Themen Cloud Ecosystem und Big Data/Advanced Analytics. Als Analyst und Berater ist er seit mehr als 10 Jahren (u.a. CEO CE Gartner) tätig, davor war er 20 Jahre CEO und President mehrerer internationaler IT-Unternehmen. Er ist Senior Program Executive Europe der Saugatuck Technology, Inc., einer US IT-Research Firm. Zudem ist er Vorsitzender des Beirates einiger innovativer, Deutschen Software-Unternehmen und engagiert sich in Vereinigungen, wie. z.B. der AmCham oder dem Wirtschaftsrat Deutschland.
Neben neuen Techniken müssen sich die CIOs 2009 vor allem um das Management ihrer IT kümmern. Ein schwieriger Balance-Akt, weil das Business besser unterstützt werden will, es aber weniger kosten soll.

Angesichts der aufziehenden Krise müssen die IT-Verantwortlichen die technischen Entwicklungen und Neuerungen genau beobachten. Folgende fünf Techniken sollten sie 2009 im Blick haben:

1. Software as a Service (SaaS): Der ökonomische Aspekt von SaaS - Nutzen-basierte Subskriptionspreise erlauben es, Software-Ausgaben von der Bilanz in die Gewinn- und Verlustrechnung zu befördern. Zusätzlich schafft die Off-premise Infrastruktur die Notwendigkeit aus der Welt, zusätzliche Hardware anzuschaffen und Personal zum Management dieser Infrastruktur einzusetzen.

Aufgaben: Die Integration - On-Premise wie über Nutzung von SaaS - wird sich bei weiterer Entwicklung hybrider Ecosysteme zu einer der kritischsten Herausforderungen für CIOs entwickeln.

2. On-Demand Infrastruktur: Ob es ein Cloud Storage Service, eine On-Demand-Anwendung oder Entwicklungsplattform, eine Runtime-Umgebung für kritische Anwendungen oder Integration as a Service ist, CIOs sollten die Cloud ernst nehmen, sei es für kleinere oder größere Aufgaben.

Aufgaben: Das Management einer On-Demand Infrastruktur wird dem hybriden Ecosystem weitere Komplexität hinzufügen, was als zusätzliche Manage-ment-Aufgabe für die CIOs anfällt.

3. Virtualisierung: Es ist zu beachten, dass ein physischer Server durchschnittlich nur mit zehn Prozent oder weniger Ausnutzung betrieben wird, während ein virtualisierter Server einen Nutzungsgrad von 60 bis 70 Prozent erreicht. Mit anderen Worten, ein Rechenzentrum kann um bis zu 80 Prozent der Server reduziert werden.

Aufgaben: Während Virtualisierung den CIOs erlaubt, Kosten einzusparen, ist es auf der anderen Seite auch ein wirkungsvolles Signal des Unternehmens, "going green" zu zeigen.

4. Open Source: Der heutige Wertbeitrag von Open Source ist weitaus mehr als nur (kosten)freie Software. Zudem, Open Source bedeutet oft die bessere und innovativere Lösung.

Aufgaben: Um den vollen Nutzen des Wertbeitrags zu erzielen, muss der CIO den Bedarf an Support (oft über ein externes Untenehmen), ebenso wie die aktive Teilnahme an Open-Source-Communities, gewährleisten. Anderenfalls steigen die Kosten und der zu erzielende Wertbeitrag wird geringer.

5. Social Computing: Mit dem Potenzial, Informations-Austausch intern wie in der Verbindung zu externen Kunden, Lieferanten und Partnern wesentlich zu verbessern, kann Social Computing immer nutzbringender für die Unternehmen werden.

Aufgaben: Bevor der Nutzen von Social Computing im Unternehmen realisiert wird, müssen CIOs Wege zu finden, Social Applications mit Geschäftsanwendungen und -Prozessen zu integrieren, und für eine offene und transparente Unternehmenskultur sorgen.