T-Mobile Wachstum auch im dritten Quartal

10.11.2006
T-Mobile konnte im dritten Quartal erneut in allen Ländern zulegen. Das Wachstum schwächt sich aber ab.

T-Mobile konnte im dritten Quartal bei Umsatz und Kundenwachstum zulegen. Damit setzt sich der Trend der vorherigen Quartale fort, wenn auch in abgeschwächtem Maß. Das Unternehmen hat im abgelaufenen Quartal rund 1,4 Millionen neue Kunden weltweit dazugewonnen, davon entfielen rund 89 Prozent auf das ertragsstarke Vertragskundengeschäft. Der Umsatz stieg um 9,3 Prozent auf nunmehr 23,6 Milliarden Euro.

Größter Wachstumstreiber war wieder mal die USA. Dort konnte T-Mobile rund 800.000 neue Kunden gewinnen, was einem Anstieg von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Anzahl der Kunden stieg auf insgesamt auf 24,1 Millionen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Vorjahres über 18 Prozent und lag im dritten Quartal bei 3,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen liegt jedoch sowohl hinter den Erwahrtungen der Analysten, als auch den selbstgesteckten Zielen. Während T-Mobile USA sich 1 Million Neukunden pro Quartal zum Ziel gesetzt hat, hat die Börse mit ca. 900.000 Neukunden gerechnet.

Erfreuliche Zahlen konnte auch T-Mobile UK an die Zentrale melden. Der Umsatz wuchs zweistellig um rund zehn Prozent auf etwa 1,2 Milliarden Euro. Die EBITDA-Marge (EBITDA=Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) verbesserte sich von 15,2 Prozent im 2.Quartal auf jetzt 28 Prozent. Auch die Einnahmen durch Dienste und Services stieg im 3. Quartal um 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, während die Anzahl der Kunden, bedingt durch starke Ausbuchungen im Prepaid-Segment annähernd konstant bei 16,7 Millionen blieb.

Inhalt dieses Artikels