Web

 

Systems 2005: Weniger Besucher, aber großes Interesse an Security-Themen

28.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Systems hat vom 24. bis 28. Oktober 2005 mit rund 60 000 Besuchern zirka 7,7 Prozent weniger Messeteilnehmer angezogenals 2004. Die Zahl der Aussteller gibt die Messeleitung mit 1260 an (Vorjahr: 1229). Im kommenden Jahr wird es keine Kooperation mehr mit den Medientagen geben.

Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München International, zog dennoch zufrieden Bilanz: "Es ist wieder mehr investiert worden." Die Informations- und Telekommunikationsbranche (ITK) habe in Deutschland eine Führungsrolle inne. Den Erfolg der Systems 2005 messe er zudem daran, wie zufrieden die Besucher und Aussteller gewesen seien. Eine entsprechende Befragung des unabhängigen Marktforschungsinstituts TNS Infratest sei sehr positiv ausgefallen.

Eine Kurzumfrage des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) hat nach den Worten von Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder ferner ergeben, dass die Besucher an den Ständen eine "weiter steigende Investitionsbereitschaft zeigten".

Festzuhalten ist allerdings, dass die Besucherzahl im Vergleich zum Vorjahr (2004: rund

65 000) gesunken ist. Die 1260 Aussteller bedeuten dagegen ein "leichtes Wachstum". Hierzu ist allerdings zu sagen, dass die Messeleitung im vergangenen Jahr die Ausstellerzahl zunächst mit 1289 angab. Eine Überprüfung durch die Gesellschaft zur freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) erbrachte dann die korrigierte offizielle Ausstellerzahl von 1229. Diese FKM-Zahl liegt für die Systems 2005 noch nicht vor. Die Differenz erklärt sich im Wesentlichen dadurch, dass Aussteller, die für ihren Messeauftritt die anfallenden Gebühren nicht zahlen, nicht mitgezählt werden dürfen.