Web

 

Software AG erneuert Entwicklungsumgebung "Natural"

31.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Darmstädter Software AG hat die Version 6 der Entwicklungsumgebung "Natural" angekündigt. Sie bietet laut Hersteller eine verbesserte XML-Unterstützung. Außerdem soll sie die Möglichkeit bieten, Programme für Mainframes und Unix-Systeme auf einer Windows-Oberfläche zu entwickeln und zu warten.

Dazu steht die SPoD-Architektur (Single Point of Development), die sich bislang nur mit der IBM-Mainframe-Variante von Natural einsetzen ließ, nun auch für die Windows-, Unix- und Linux-Version der Entwicklungsumgebung zur Verfügung. Den Zugriff auf Natural-Anwendungen, die auf Unix- oder Mainframe-Systemen laufen, ermöglichen Plug-ins. Änderungen werden direkt auf der Server-Plattform vorgenommen, wodurch laut Software AG ein mehrfaches Vorhalten des Codes entfällt sowie Probleme der Versionierung und Synchronisation vermieden werden.

Entwickler sollen XML-Dokumente durch neue Sprachkonstrukte sowie neue Funktionen wie "Parse" und "Serialize" einfacher und flexibler verarbeiten können. Über ein erweitertes XML-Toolkit lassen sich Ausgaben auf Web-Seiten über XSL (Extensible Style Sheet Language) gestalten. Über einen zusätzlichen Datenbank-Handler greifen Entwickler via Natural-DML (Data Manipulation Language) direkt auf "Tamino" zu und verarbeiten Daten im Tamino XML-Server, heißt es beim Hersteller.

Natural 6 unterstützt Windows 2000, die Unix-Derivate Solaris, HP-UX, und AIX sowie die Linux-Distributionen von Suse (Intel und S/390) und Red Hat. Die Entwicklungsumgebung ist voraussichtlich ab Ende November verfügbar. Die Mainframe-Version 4 für OS/390, z/OS, VSE/ESA, VM/CMS und BS2000/OSD soll Anfang November zur Verfügung stehen. (lex)