EMC Isilon Tag

So bekommen Sie Ihre unstrukturierten Daten in den Griff

Unser Content- und Projektmanager im Event-Bereich, Florian Kurzmaier, ist ein klassischer Quereinsteiger: Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften in München landete er zunächst bei der CW-Schwesterpublikation Gamepro, dann als Volontär bei der Macwelt. Inzwischen betreut er die inhaltliche Seite unserer Veranstaltungen und sorgt dafür, dass die zugehörigen Websites laufen. Privat bloggt er auf Adams Apfel, sportlich gehört sein Herz nur dem FC Bayern.

Anzeige  Unstrukturierte Daten nutzbar zu machen verspricht nicht nur einen signifikaten Erkenntnisgewinn, sondern auch klare Business-Vorteile. Auf dem EMC Isilon Tag stellt der Storage-Spezialist mit OneFS 8.0 nun die neuste Iteration seiner Data Lake Intelligence vor – garniert mit zwei spannenden Anwender-Cases.
Foto: Shutterstock.com - Bruce Rolff

Unter dem Motto "Data Lake statt Daten-Silo" laden COMPUTERWOCHE und EMC am 4. Februar 2016 zum Isilion Tag nach München. Über den Dächern der Stadt geht es in der exklusiven SkyLounge zunächst darum, die Neuerungen der neuesten Iteration des EMC-Data-Lake-Betriebssystems Isilon OneFS 8.0 kennenzulernen.

Jetzt anmelden!

Mit seinen Bemühungen rund um die hinter den EMC-Isilon-Storage-Produkten stehende Intelligence OneFS folgt der Hersteller seiner Ankündigung vom Juni 2015, künftig verstärkt auf Softwareprojekte setzen zu wollen. Das hochskalierbare, auf einem BSD-basierten UNIX-System gebaute Betriebssystem OneFS 8.0 fasst die drei üblichen Schichten herkömmlicher Speicherarchitekturen, nämlich Dateisystem, Volume Management und Datensicherheit, in einem einzigen Softwarelayer zusammen. So entsteht ein intelligentes, verteiltes Dateisystem, das voll und ganz auf den Einsatz in Scale-out-Architekturen zugeschnitten ist. Dr. Stefan Radke, CTO Isilon EMEA, wird auf dem Isilon Tag den Teilnehmern die Vorteile von OneFS vorstellen und über Data-Lake-Strategien diskutieren.

Außerdem können sich Teilnehmer des Isilon Tags auf zwei spannende Best-Practice-Beispiele aus der Praxis freuen. Zuerst wird Jürgen Eils, Leiter der Forschungsgruppe Data Management am Deutschen Krebsforschungszentrum in seinem Vortrag "Datenmanagement und moderne Diagnoseverfahren mit Big Data am Deutschen Krebsforschungszentrum" zeigen, welche Rolle leistungsstarke Big-Data-Lösungen bei der Genomsequenzierung spielen und vor welche Herausforderungen die Onkologie die IT stellt. Den zweiten Vortrag, "ISILON/ERDAS Apollo - Katalogisierung und Archivierung von Satellitenbilddaten", steuert Matthias Schaper, Projectmanager Defence & Intelligence bei der Hexagon Safety & Infrastructure (vormals Intergraph SG&I Deutschland) bei.

Neben Vorträgen und Best Practices bietet der Isilon Tag Big-Data-Experten am 4. Februar in München auch eine hervorragende Gelegenheit zum Austausch mit Kollegen und Experten. Das Programm, durch das Martin Bayer (stellv. Chefredakteur der COMPUTERWOCHE) führen wird, können Sie hier einsehen, zur Anmeldung nutzen bitte das Formular auf der Microsite zum Event. Die Teilnahme ist kostenlos.