Kantar Worldpanel

Smartphone-Betriebssysteme: Android legt kräftig zu

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Laut Kantar Worldpanel konnte Android seinen Vorsprung bei den Smartphone-Betriebssystemen im ersten Quartal 2016 weiter ausbauen. Während Android etwa in den fünf größten europäischen Märkten (EU5) das stärkste Wachstum seit zwei Jahren registrierte, büßten iOS und Windows Phone hier Marktanteile ein.

Den neuesten Zahlen von Kantar Worldpanel zufolge legte Android in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien gegenüber dem Vorjahr um insgesamt 7,1 Prozent auf 75,6 Prozent Marktanteil zu. In Deutschland stieg der Anteil um 4,8 auf 76,1 Prozent, in Italien sogar um 12,1 auf 78,3 Prozent. In den USA registrierten die Marktforscher ein Plus um 7,3 auf 65,5 Prozent, in China wurde ein Zuwachs um fast sechs Prozent auf über 77 Prozent festgestellt.

Die Smartphone-Marktanteile für Deutschland im Jahresvergleich: Android wächst vor allem auf Kosten von Windows Phone/Windows 10 Mobile.
Die Smartphone-Marktanteile für Deutschland im Jahresvergleich: Android wächst vor allem auf Kosten von Windows Phone/Windows 10 Mobile.
Foto: Kantar Worldpanel

Wie Kantar Worldpanel hinwies, kam das Wachstum der Google-Plattform nicht nur durch einen oder zwei Anbieter zustande, sondern hing von verschiedenen Marken und Ökosystemen ab, die noch dazu von Region zu Region variierten. In den USA etwa kamen die Zugewinne von Android laut Marktforscher durch die gestiegenen Absätze der Plattform-Partner Samsung, Motorola und LG zustande. So sei etwa das Samsung Galaxy S7 mit 4,2 Prozent Marktanteil auf Platz 5 der meistverkauften Smartphone gewesen, obwohl es in den drei Monaten bis Ende März nur wenige Wochen verfügbar war.

Im städtischen China, wo der Marktanteil von iOS im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 21,1 Prozent schrumpfte, legte Android parallel um knapp sechs Prozent auf 77,7 Prozent zu. Laut Kantar Worldpanel verbuchte die Google-Plattform damit das stärkste Wachstum seit Oktober 2014. Dabei konnte Huawei insbesondere dank des Highend-Geräts Mate 8 und des preiswerten Honor 5X weiter zulegen und erreichte mit 24,6 Prozent Marktanteil den bislang höchsten Wert. Oppo, traditionell als Marke für Einsteiger-Smartphones erreichte 6,5 Prozent der Smartphone-Verkäufe in China.

Windows Phone schrumpft kräftig weiter

Auch bei den Verlierern stellten die Marktforscher regionale Unterschiede fest: Im EU5-Markt etwa ging der Marktanteil von iOS von 20,2 auf 18,9 Prozent zurück, während sich der Anteil von Windows Phone/Windows 10 Mobile mit 4,9 Prozent sogar fast halbierte. Besonders drastisch war der Exodus der Windows-Phone-Nutzer in Italien und Frankreich - lange Zeit die stärksten Märkte für das mobile Windows-Betriebssystem: Hier wechselten laut Kantar Worldpanel fast zehn Prozent der Windows-Phone-Nutzer in den Monaten Januar bis März 2016 auf Android.

In den USA stellten die Marktforscher bereits einen Einfluss des Samsung Galaxy S7 auf die Marktanteile fest.
In den USA stellten die Marktforscher bereits einen Einfluss des Samsung Galaxy S7 auf die Marktanteile fest.
Foto: Samsung

Besonders gefragt waren dabei Marken wie Huawei, Wiko und Asus, die vor allem Mittelklasse-Geräte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. In Großbritannien (58,8 Prozent; plus 5,9 Prozent) wurde dagegen das Android-Wachstum vom Marktführer Samsung beherrscht - wenn auch von Midrange-Devices wie das J5 oder das A5. Einen positiven Einfluss des Galaxy S7 - voraussichtlich eines der beliebtesten Smartphones von 2016 - auf die Marktanteile, registrierte Kantar Worldpanel im gesamten EU5-Markt dagegen (noch) nicht. Die Marktforscher gehen jedoch davon aus, dass sich die Entwicklung in den nächsten Quartalen auf den gesamten Android-Markt auswirken kann, ähnlich wie die bereits registrierte starke Nachfrage nach dem iPhone SE beispielsweise in China.