envia Mitteldeutsche Energie AG

SAP-Mandanten energiearm trennen

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Anzeige  Die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM) hat mit Hilfe des SAP Solution Managers die Unbundling-konforme Mandanten-Trennung ihrer SAP-Systeme fristgerecht umgesetzt. In den Massentests vor dem Produktivstart halfen ein optimiertes Änderungs-, Test- und Fehlermanagement.

Mit Inkrafttreten des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) vom Juli 2005 müssen Energieversorger in Deutschland die Bereiche Energieerzeugung, -verteilung und -lieferung organisatorisch, unternehmensrechtlich und IT-technisch voneinander entflechten. Das Unbundling soll den Wettbewerb in der Energiewirtschaft ankurbeln.

SAP-Unbundling bei der enviaM: Auf einen Blick

Für das Unbundling- und Implementierungsprojekt führten enviaM und GISA zunächst eine Machbarkeitsanalyse durch. Gemeinsam mit Key-Usern (Testern) und Testkoordinatoren wurden die Anforderungen an die Fehlerbearbeitung im Rahmen des Projektes erhoben. Diese mündeten in einer Konzeption, die den genauen Prozessablauf sowie die beteiligten Rollen und Berechtigungen beschreibt. Anschließend erfolgte die Implementierung im SAP Solution Manager. Dadurch konnte der Energiedienstleister folgende Vorteile realisieren:

  • Durchgängige und standardisierte Abläufe durch Integration der Fehlerbearbeitung in die Solution Manager Funktionalitäten für Change Request und Testmanagement

  • Ein Werkzeug zur Qualitätssicherung der SAP-Anwendungen (Vermeidung von Medienbrüchen)

  • Transparenz durch Auswertungsfunktionalitäten und einheitliche Datenbasis

  • Der Solution Manager ist mit den bestehenden SAP-Anwendungen integriert und lizenzkostenfrei nutzbar