Web

 

Salesforce.com - Services sollen On-Demand-Plattform puschen

31.07.2006
Die Nachfrage nach kundenspezifischen Anpassungen der CRM-on-Demand-Lösung steigt. Die dazu notwendigen Services sollen nach Ansicht der Salesforce-Verantwortlichen aber andere Dienstleister erbringen.

Die Salesforce.com-Verantwortlichen ermutigen Dienstleister, ins Servicegeschäft für das eigene Miet-Softwareangebot einzusteigen. So biete der On-Demand-Pionier zwar selbst Professional Services für seine Kunden-Management-Lösungen, sagte Steve Garnett, zuständig für das Europa-Geschäft des Softwarevermieters. Dieser Bereich gehöre jedoch nicht zum Kerngeschäft. Andere Dienstleister könnten diese Lücke füllen.

Offenbar steigt die Nachfrage nach kundenspezifischen Anpassungen des CRM-on-Demand-Angebots von Salesforce.com. Im April dieses Jahres berichtete das Unternehmen ein Wachstum im Servicegeschäft von 70 Prozent zwischen Februar und April 2006 gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Gesamtgeschäft legte im gleichen Zeitraum um 63 Prozent zu. Salesforce.com beschränkt sich mit seinem CRM-Angebot auf eine strikt standardisierte Lösung für das Kunden-Management. Für Erweiterungen und Anpassungen verweist der Anbieter seine Kunden an Partner. Seit Herbst vergangenen Jahres offeriert Salesforce.com mit AppExchange eine Plattform, auf der Softwarehersteller eigene On-Demand-Produkte entwickeln und anbieten können (siehe auch: Salesforce.com-CEO Marc Benioff träumt vom Business-Web).

Mit dem irischen Unternehmen Enterprise CRM Ltd. gibt es bereits einen Service-Anbieter, der sich ganz auf die Salesforce-Lösungen spezialisiert hat. Seit Oktober vergangenen Jahres bieten 15 Consultants ihre Dienste für die Modifizierung der Miet-CRM-Lösung an. Dabei konzentriere sich der Anbieter auf kurze, eng begrenzte Projekte, erläuterte John Appleby, Chairman von Enterprise CRM. Große Service-Anbieter scheuten vor kurzfristigen Engagements eher zurück und suchten vor allem langfristigere lukrativere Kontrakte, so der ehemalige Salesforce-Manager.