Video2Brain

PHP 5.1 per Videokurs lernen

Seine erste Berührung mit Informatik erfolgte an einem C64 samt Floppy VC 1541. Von Anfang an nutzte er diesen faszinierenden Heimcomputer nicht nur zum Daddeln, sondern auch für die Basic-Programmierung. Unter anderem half er seinen damals etwas müden Kopfrechnen-Fähigkeiten auf die Sprünge, indem er ein Programm schrieb, das immer zwei zufällig ausgewählte Zahlen zur Multiplikation stellte. Im Hintergrund lief ein Timer. Nur wenn er das Ergebnis innerhalb des vorgegebenen Zeitraums, der leider manchmal zu knapp bemessen war, richtig eintippte, bekam er einen Punkt gutgeschrieben. Seine Highscore-Ergebnisse waren durchwachsen, seine Programmierkenntnisse dafür umso besser. Der Lehrstuhl, an dem er als studentische Hilfskraft angestellt war, gehörte seinerzeit zu den Vorreitern in Sachen IT. Man übersetzte damals die griechischen Inschriften der antiken Stadt Hierapolis – heute ist dieses türkische Pamukkale bekannt durch seine Kalksinter-Terrassen. Die wissenschaftlich korrekt erfassten und kommentierten Inschriften bearbeiteten Dirscherl und Kollegen zunächst in Wordperfect. Anschließend landeten die Texte in einer Datenbank, die auf CD gepresst und für sündhaft viel Geld weltweit verkauft wurde. Über dieses epigraphische Datenbankprojekt, diverse C-Programmierereien auf Unix-Systemen und seine ersten Experimente mit Linux landete er schließlich professionell bei der IT. Seit den späten 1990-ern nutzt er Linux als Produktivsystem, seit Anfang der 2000-er Jahre ist Linux sein hauptsächliches OS. Nach vielen Jahren mit Suse Linux und Open Suse und zwischendurch Ausflügen zu Red Hat und Debian landete er bei Ubuntu und erledigt damit alle Arbeiten. Linux und C ist er bis heute treu geblieben – nach einem Ausflug zu PHP und MySQL. Mittlerweile bastelt er auch mit Arduino. Bei pcwelt.de betreut er vor allem Business-IT-Themen und hat den Auto & Technik-Bereich von Null beginnend aufgebaut. Seine Tests der Infotainmentsysteme in modernen Fahrzeugen gehören zu den ausführlichsten Tests, die man dazu überhaupt finden kann. Daneben schreibt er zudem fast täglich aktuelle Meldungen aus der IT-Welt.
Video2-Brain ist eine Lernvideo-Reihe, die von Addison-Wesley/Markt+Technik vertrieben wird. Eines dieser Videos behandelt die Skriptsprache PHP. Wir haben uns das Videotraining der bekannten Autoren Tobias Hauser und Christian Wenz zu PHP 5.1 angeschaut.

PHP 5.1 aus der Reihe Video2Brain stammt von den Autoren Tobias Hauser und Christian Wenz (ISBN 978-3-8273-6033-5, 39,95 Euro). Beide Autoren zeichnen bei Markt+Technik (in dessen Verlagsgruppe auch Video2Brain erscheint) auch für das bekannte PHP-Kompendium verantwortlich.

Die DVD lässt sich sowohl am PC als auch am Fernseher mit DVD-Player abspielen. Bei letzterer Kombination bekommen Sie aber nur ausgewählte Inhalte präsentiert, um den Kurs vollständig folgen zu können, müssen Sie die DVD am PC abspielen. Unter Windows XP startet die DVD automatisch, unter Vista müssen Sie händisch nachhelfen. Alternativ kann das Lernprogramm auch im Browser abgespielt werden.

Paradox: Obwohl die Linux-Plattform die typische Basis für PHP und MysQL samt Apache darstellt, lässt sich dieser Lehrgang nur unter Windows und MacOS verfolgen, unter Linux geht dagegen nichts. Wie uns Video2Brain mitteilte, soll das Lernvideo zu PHP 5.1 hier aber eine Ausnahme bilden. Grundsätzlich sollten die neueren Videos von Video2Brain auch unter Linux im Browser einwandfrei funktionieren, sofern Flash installiert ist, mehr hierzu erfahren Sie bei Video2Brain.

Die DVD bietet dem Lernwilligen einen umfassenden Einblick in die Strukturen, in die Syntax und in die Möglichkeiten von PHP. Die Autoren schlagen allerdings ein recht flottes Tempo ein, PHP-Einsteiger ohne jegliche Vorkenntnisse dürften davon überrumpelt werden und des öfteren ein Kapitel wiederholen müssen. Die Kapitel für sich sind okay und durchaus lehrreich (einige Beispiele stammen übrigens aus dem bei Markt+Technik erschienenen oben erwähnten PHP-Kompendium), es fehlt allerdings für die gesamte DVD etwas der rote Faden. Besser wäre es gewesen, wenn die Autoren ein konkretes Projekt über die Kapitel und die DVD verteilt durchgezogen hätten. Dann hätten die Betrachter des Videos die einzelnen Lerninhalte und PHP-Eigenheiten in einen größeren Kontext einordnen und Zusammenhänge zwischen den einzelnen Technologien leichter erkennen können. So aber stehen die einzelnen Kapitel für sich und sind nicht miteinander verbunden.

Zudem muss man sich an die Vorgehensweise und Aussprache der Dozenten erst gewöhnen. Hauser und Wenz sind unbestritten Koryphäen der PHP-Szenen und anerkannte Buch-Autoren, sonderlich viel Erfahrung mit gesprochenen Texten und Lehrvideos scheinen sie aber nicht zu haben. So gibt es nicht nur einige Versprecher sondern auch zahlreiche Vertipper im Quellcode - die die Autoren allerdings umgehend beseitigen. Fairerweise muss man allerdings einräumen, dass diese Vertipper dem didaktischen Ansatz nicht schaden und dem Ganzen sogar eine gewisse sympathische Note geben. Trotz dieser Mängel empfanden wir den Vortragsstil insgesamt als durchaus motivierend und teilweise sogar als unterhaltsam.

Inhalt dieses Artikels