PDA EM ONE von Sharp für Japans neuen Anbieter EM Mobile

20.02.2007
Drei neue Anbieter wollen 2007 den japanischen Mobilfunkmarkt aufmischen. Als erster wird EM Mobile mit Sharps PDA EM ONE an den Start gehen. Telefoniert werden kann hiermit allerdings lediglich über WLAN mit VoIP.

Die Platzhirschen von NTT DoCoMo (52,2 Mio. User in 2006) und KDDI (27,2 Mio. User in 2006) sollen 2007 geärgert werden: drei neue Netzbetreiber haben sich angekündigt, den Mobilfunkmarkt in Japan aufzuwühlen. Als erster wird das auf Breitbandlösungen spezialisierte EM Mobile im Frühling an den Start gehen und zwar mit einem PDA, der aus einer engen Zusammenarbeit zwischen dem Anbieter Sharp und Softwareriese Microsoft entwickelt wurde. Das Ergebnis namens EM ONE kann sich durchaus sehen lassen...

Wie nicht anders zu erwarten, kann man mit dem PDA EM ONE lediglich VoIP-Telefonie betreiben. Dafür sorgt dann eine Verbindung ins Netz über die Wi-Fi 802.11b/g-Schnittstelle. Allerdings dürfte es sowieso nicht allzu viel Freude bereiten mit diesem Gerät zu telefonieren, denn durch seine stattlichen Maße von 140x70x18,9 mm und das Gewicht von 250 Gramm wird EM ONE nicht gerade zum handlichsten PDA. Arbeitswütige hingegen dürften alles finden, was das Herz begehrt - fast jedenfalls, denn obwohl man eng mit Microsoft an der Entwicklung des Geräts arbeitete, wurde lediglich Windows Mobile 5 als Betriebssystem installiert. Eigentlich unverständlich, denn bis zur Markteinführung sollte auch der Nachfolger bereits erhältlich sein.

Inhalt dieses Artikels