Apple und Banken im Zugzwang

PayPal wird Teil der Vodafone Wallet

Tillmann Braun ist freier Journalist und Kommunikationsberater für non-profit Organisationen und Unternehmen. Sein Fachgebiet sind innovative IT-Lösungen für die Vernetzung von Menschen und Maschinen. Zu seinen Spezialthemen gehören intelligente (Heim-)Netzwerke, Machine-to-Machine-Kommunikation, Mobile Payment, IT-Strategien und vielfältig einsetzbare Kommunikationssysteme.
Das Thema Mobile Payment nimmt weiter Fahrt auf: Vodafone und PayPal arbeiten offenbar daran, dass Nutzer der Vodafone Wallet zukünftig auch kontaktlos über ihr PayPal-Konto bezahlen können. Neben Mastercard und Visa wird Vodafone-Kunden somit eine weitere attraktive Bezahlmöglichkeit zur Verfügung stehen. Die Kooperation dürfte nicht nur bei Apple große Beachtung finden, sondern auch bei vielen Banken. Letztere haben den aktuellen Trend in vielen Fällen verpasst.
Kontaktlos bezahlen mit Vodafone Wallet
Kontaktlos bezahlen mit Vodafone Wallet
Foto: Vodafone

Schon bald sollen PayPal-Kunden in Europa über ihr Handy in Shops, Restaurants und an anderen Verkaufsstellen kontaktlos bezahlen können. Wer über kein PayPal-Konto verfügt, kann sich über die Vodafone Wallet neu registrieren. Die notwendige NFC-SIM-Karte von Vodafone wird bereits von mehr als 70 Android-Telefonen unterstützt. Die Zahlungen können über die Vodafone Wallet App sowie über die App und Webseite von PayPal jederzeit eingesehen werden.

Bis dato können Nutzer der Vodafone Wallet bereits mittels Visa-, MasterCard- sowie Prepaid-Karten kontaktlos bezahlen. Mit PayPal kommt nun eine attraktive und weitverbreitete Bezahloption hinzu. Laut PayPal wurden bereits im letzten Jahr 28 Prozent der insgesamt 4,9 Milliarden Bezahlvorgänge über mobile Endgeräte abgeschlossen. Diese Zahl dürfte sich mit der neuen kontaktlosen Lösung über die Vodafone Wallet bald noch einmal deutlich steigern. Und auch Vodafone dürfte dank derzeit 179 Millionen aktiven PayPal-Kundenkonten ein lukratives Geschäft bevorstehen.

Zu den Zahlungsarten bei Vodafone Wallet kommt demnächst auch PayPal hinzu.
Zu den Zahlungsarten bei Vodafone Wallet kommt demnächst auch PayPal hinzu.
Foto: Harald Karcher

"Umfangreichste Lösung für Offline- und Online-Zahlungen"

An der Entwicklung der neuen Lösung sind neben PayPal und Vodafone auch Carta Worldwide sowie die Raphaels Bank beteiligt. Laut Stefano Parisse, Group Director für den Bereich Consumer Services bei der Vodafone Group, sollen schon bald Millionen von PayPal-Kunden am normalen Point of Sale mit der Vodafone Wallet bezahlen können. Die Vodafone Wallet ist Parisse zufolge damit die "umfangreichste Lösung für Offline- und Online-Zahlungen".

Auch Rupert Keeley, CEO von PayPal Europe, sieht das Smartphone im Zentrum der derzeitigen Digitalisierung des Geldes. "Durch unsere Kooperation mit Vodafone werden Millionen unserer Kunden in Europa zum ersten Mal kontaktlos über ihr Mobiltelefon in ihren Lieblingsgeschäften bezahlen können", so Keeley.

Weitere Angaben zur Kooperation wollen die Unternehmen offenbar auf dem Mobile World Congress in Barcelona (22.-25. Februar) machen. Dann wird voraussichtlich auch ein Starttermin bekanntgegeben. Die Vodafone Wallet - zu der u.a. auch Loyalty-Cards hinzugefügt werden können - ist bislang in Deutschland, Spanien, dem Vereinigten Königreich, Italien und den Niederlanden verfügbar.

Banken verlieren den Anschluss

Durch die Erweiterung um PayPal ist Vodafone ein wichtiger Schritt im Kampf um die Gunst der Verbraucher gelungen. Weder Apple noch den Banken, die an eigenen Lösungen arbeiten, dürfte diese Entwicklung gefallen. "Letztlich könnten die Banken am Ende mit leeren Händen dastehen", sagt Rudolf Linsenbarth, Mobile-Payment-Experte beim Beratungsunternehmen Cocus. "Die Mobilfunkanbieter haben lange Zeit alles versucht, die Banken mit an Bord zu holen - doch die meisten wollten lieber ihre eigenen Wege gehen", so Linsenbarth. "Jetzt haben die Mobilfunkunternehmen zusätzliche attraktive Partner, und die Banken stehen mit unausgegorenen Lösungen da."

Spätestens nach den neuesten Entwicklungen bei Apple und Vodafone sollten die Banken ihre Mobile-Payment-Strategie auf den Prüfstand stellen und sich fragen, ob man mit den Technologieführern im Mobile-Payment-Bereich zusammenarbeiten oder eigene Lösungen auf den Markt bringen wolle. "Es gilt hier wie so oft: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben ", ist sich der Experte sicher. (mb)

Mehr zum Thema? Mobile Payment in Deutschland kommt langsam in Gang